Mark Mark

Marketing-Redakteur und Teil der Blog-Redaktion

Brandneu: Business Intelligence mit JTL-BI

Breaking News von der JTL-Partner Convention: Mit JTL-BI hält eine Business Intelligence-Lösung Einzug in unseren Produktkatalog. Wer glaubt, dass wir hier jedoch von weit entfernter Zukunftsmusik sprechen, irrt. Das Projekt ist längst der Konzeptphase entwachsen. Im Folgenden zeigen wir euch, was JTL-BI kann, wie weit die Entwicklung ist und wie es damit weitergeht.

Breaking News

Auf der diesjährigen JTL-Partner Convention stellen wir unserer Partnerlandschaft Updates zu aktuellen Projekten sowie unsere Roadmap vor. Beispielsweise befindet sich dort gerade eine erste Testversion des JTL-Kassensystems JTL-POS im Einsatz. Zum Zeitpunkt des Erscheinens dieses Blogposts läuft vor allem ein Vortrag zu einem brandneuen Projekt aus unserem Hause: Die Business Intelligence-Lösung JTL-BI. Ihr erfahrt hier somit nahezu gleichauf mit unseren Partnern vom neuen Analyseprodukt, das wir derzeit entwickeln!

Was verbirgt sich hinter BI

Business Intelligence mag nicht jedem etwas sagen: Hierbei handelt es sich um die Möglichkeit, umfassende Unternehmenskennzahlen auszuwerten und übersichtlich für den Nutzer darzustellen. Zugleich hat der Anwender die Möglichkeit, die Auswertung stetig weiter zu verfeinern oder granularer in die Hintergründe der Kennzahlen einzusteigen. In der Regel setzen sich BI-Lösungen aus sogenannten Dashboards, also Übersichten, zusammen, die stets einen klaren Überblick über aktuelle bedeutsame Entwicklungen des eigenen Geschäfts bieten.

Damit bietet Business Intelligence also erweiterte Auswertungen und Übersichten zu eurem täglichen Geschäft – viele Kerninfos, die ihr auf einen Blick seht, aber mit jeder Menge Möglichkeiten, diese bis in die Tiefe zu prüfen und zu analysieren.

Entwicklung von Business Intelligence bei JTL

Bei JTL arbeiten wir jederzeit an einer Reihe von Lösungen. Manche Entwicklungsprojekte finden je nach Produkt im jeweiligen Entwicklungsteam statt – beispielsweise JTL-Shop, JTL-eazyAuction oder JTL-WMS – andere wiederum basieren auf Expertenteams in der JTL-Wawi-Entwicklung. JTL-BI zählt zu ersterem, Im vergangenen Jahr haben wir hierfür eigens neue Spezialisten ins Haus geholt. Einer davon, Andreas Christoffel, der das Projekt maßgeblich mitgestaltet, kommt im Folgenden zu Wort.

 

JTL: Hallo Andreas, JTL macht jetzt auch BI. Wie kam es denn dazu?

AC: Umfassendere Auswertungen und mehr Geschäftsübersicht sind lange gehegte Wünsche vieler Kunden von JTL. Gerade durch das stetige Wachstum der Kunden selbst nimmt der Wunsch mehr und mehr zu. Es geht darum, der Geschäftsführung mehr Übersicht über die aktuelle Entwicklung ihres Business zu geben, sie aber gleichzeitig Veränderungen bis ins Detail analysieren zu lassen. JTL kennt diese grundlegende Problematik selbst, sie ist eine natürliche Entwicklung wachsender Unternehmen.

Nachdem JTL den Entschluss für eine BI-Lösung gefasst hatte, galt es, Expertise hierfür im Unternehmen zu schaffen. So kam unser kleines Entwicklerteam zustande, das auf mehrjährige Erfahrung bei der Entwicklung umfassender BI-Lösungen sowie mit dem JTL-Produktkosmos zurückblicken kann.

BI Dashboard für die Warenwirtschaft von JTL Blick auf das Dashboard von JTL-BI mit den wichtigsten Kennzahlen

JTL: Das Projekt ist somit bei euch in guten Händen. Seit Anfang Januar arbeitet ihr mit Feuereifer an dieser neuen Erweiterung für JTL-Wawi & Co. Wie weit ist das Projekt BI bislang? Was ist schon umgesetzt?

AC: Eine performante BI-Lösung kann nicht auf der Datenbank einer Warenwirtschaft arbeiten. Hier gelten andere Regeln für die Datenhaltung, daher müssen wir eine eigene Datenbank(-struktur) schaffen. Diese erhält, wie ein Onlineshop, durch regelmäßige Abgleiche die Daten aus der Warenwirtschaft. In der Datenbank findet eine Optimierung der Daten für maximale Auswertungsgeschwindigkeit statt. Auf dieser Datenbank führen wir dann Standardauswertungen aus. Die Auswertungen stellen wir dann in einer eigenen Benutzeroberfläche mittels einer browserfähigen Navigation dar.

Die Datenaufbereitung im Hintergrund befindet sich schon voll in der Entwicklung – zahlreiche Stammdaten gleichen wir bereits ab. Von Hand haben wir eine BI-Testdatenbank aufgebaut, um daran bereits erste Auswertungen umzusetzen. Diese erweitern wir in den kommenden Wochen um zahlreiche Berichte. Die Arbeiten an der Benutzeroberfläche sind ebenfalls im Gang – einige Optimierungen und Anpassungen stehen noch aus.

JTL: Worin unterscheidet sich JTL-BI von den in der Warenwirtschaft enthaltenen Statistiken?

AC: Die Statistiken in JTL-Wawi fokussieren einzelne Kennzahlen. Sie setzen diese aber nicht in einen Analysekontext im Sinne eines Systems, das die strategischen Entscheidungen eines Geschäftsführers, Logistikleiters oder Sortimentsmanagers unterstützt. Das BI-System stellt Informationen so zusammen, dass ein Entscheider im Unternehmen für sich daraus einen Handlungsbedarf ableiten kann. Es geht weniger um die Frage, sekundengenau den Status am Packplatz sichtbar zu machen. Vielmehr geht es darum, Trendentwicklungen zu erkennen, welche Teile des Warensortiments schlecht laufen und somit kaum Beitrag zum Unternehmensergebnis leisten.

JTL: Was steht als nächstes an? Und was sind die größten Herausforderungen, die noch auf euch zukommen?

AC: In der Umwandlung der Daten aus den einzelnen JTL-Produkten müssen wir Sonderfälle berücksichtigen, beispielsweise Variationskombinationen, Stücklisten oder Konfigurationsartikel. Damit einher gehen auch interne Änderungen an den Produkten, die auf Neuerungen und Funktionenzuwachs in neuen Produktversionen beruhen. JTL-BI soll ja zu verschiedenen Programmversionen kompatibel bleiben. In der kommenden Zeit stehen daher für uns zwei Aufgaben ganz oben auf der Liste: Einerseits die automatische tägliche Aufbereitung der Daten aus der Warenwirtschaft im BI-System, andererseits die Entwicklung weiterer Standardauswertungen in den fachlichen Themengruppen Verkauf, Sortiment, Bestand, Beschaffung und Logistik. Dabei dürfen wir die Entwicklung weiterer Unternehmenskennzahlen aber nicht aus den Augen lassen.

Warengruppen in der jährlichen Übersicht von JTL-BI Darstellung von Jahreskennzahlen für unterschiedliche Warengruppen mit JTL-BI

Unter dem Strich bedeutet das, dass ein Grundgerüst für JTL-BI bereits in ersten Zügen vorhanden ist. Das Zusammenspiel mit den verschiedenen Produkten sowie unterschiedlichen Versionen wird für uns sicherlich die größte Herausforderung.

Projektzeitrahmen für JTL-BI

Wie ihr Andreas‘ Antworten entnehmen könnt, macht das Entwicklerteam also viele Fortschritte. In der Tat so große, dass wir bereits Ende Januar eine erste rudimentäre Version davon im internen Einsatz sehen konnten. Ein vollumfängliches Release, das auch einige interne und externe Tests durchlaufen hat, benötigt jedoch verständlicherweise etwas mehr Zeit. Gerade ein durchdachtes Zusammenspiel zwischen JTL-BI und unseren anderen Produkten liegt uns am Herzen, ebenso wie die Abfrage sinnvoller Unternehmenskennzahlen. Allerdings stellen wir euch auf der JTL-Connect im August die Lösung voraussichtlich live in einer Demonstration vor. Den ersten Pilotkunden wollen wir sie zu diesem Zeitpunkt ebenfalls schon zur Verfügung stellen.

JTL-BI in einer einsetzbaren Version, ob als Test oder gar als Release-Version, liegt somit nicht in weiter Ferne. In der Tat befindet sich eine Vielzahl großer und spannender Projekte bei uns in Arbeit – auch abseits der Kernprodukte wie JTL-Wawi und JTL-Shop – dass sich jedoch bei allen einiges tut, schildern wir euch gern im weiteren Verlauf des Jahres. In unserem Review der JTL-Partner Convention werden wir euch in den kommenden Tagen beispielsweise mehr über JTL-POS verraten. Auch zu JTL-BI werden wir euch in weiteren Beiträgen auf dem Laufenden halten.