Vom Kunden zum JTL-Servicepartner
Christina Christina

Marketingexpertin bei JTL

Vom Kunden zum JTL-Servicepartner: Werde auch Du Teil des Netzwerks!

Vom Kunden zum JTL-Servicepartner werden? Das geht! Und es kann sich unternehmerisch sogar richtig lohnen. Erfahrt in unserem Blogbeitrag am Beispiel der Geschichte von Webshop-Service, ob unser JTL-Partnerprogramm auch für euch eine Möglichkeit wäre, sich ein weiteres Standbein im E-Commerce aufzubauen.

Unsere JTL-Partnerprogramme

Mehr als 300 Partner gehören mittlerweile zu unserem Netzwerk, das wir als verlängerten Arm zu unseren eigenen Produkten und Services verstehen. Unter dem Motto „Zusammen mehr erreichen“ richten unsere Partner Software beim Kunden ein, übernehmen Beratungsleistungen oder bieten ergänzende Technologien zu unseren Produktenlösungen an.

Ihre Arbeit ist daher nicht nur für unsere Kunden, sondern auch für uns und unseren unternehmerischen Erfolg von essenzieller Bedeutung. Ein Grund, wieso wir uns immer über motivierte und leidenschaftliche Neuzugänge im Partnernetzwerk freuen, die – ebenso wie wir – für unsere Produkte brennen.

Doch wie wird man JTL-Servicepartner? Einen interessanten Weg ist die Agentur „Webshop-Service“ aus Salzwedel gegangen: Sie waren zunächst Kunden und sind dann zum Partner „aufgestiegen“.

Wie das möglich war, welche Intention Geschäftsführer Thomas Rossbander bei diesem Schritt geleitet hat und wie er von seiner neuen Rolle als Servicepartner profitiert, hat er uns im Interview verraten.

Interview: Thomas Rossbander (Webshop-Service)

JTL: Hallo Thomas. Es freut uns, dass wir Deinen besonderen Weg in die Welt des JTL-Partnernetzwerks an dieser Stelle vorstellen dürfen.

Thomas: Sehr gerne! Wir haben unsere Entwicklung vom Kunden zum JTL-Servicepartner bisher keine Minute bereut und hoffen natürlich, auch andere mit unserer Geschichte inspirieren zu können.

JTL: Wie seid Ihr denn auf die Idee gekommen, JTL-Servicepartner zu werden?

Thomas Rossbander

Thomas: Wir betreiben seit vielen Jahren ein Fahrradgeschäft mit angeschlossenem Onlineshop und hatten daher täglich mit den Produkten von JTL zu tun. Mit der Zeit kamen immer wieder Kunden auf uns zu und suchten Rat bei den Themen Warenwirtschaft und Modified Shops. Da wir JTL-Wawi selbst in Betrieb hatten und wussten, welche Vorteile das System hinsichtlich Skalierbarkeit bei Onlineshop- und Marktplatzanbindung bietet, haben wir immer automatisch „Pro JTL“ beraten und einige Systeme aufgesetzt. Die klassischen Dienstleistungen eines JTL-Servicepartners waren uns also schon bestens bekannt. Als sich unser Service herumgesprochen hat, war der Schritt ins Netzwerk von JTL für uns nur logisch.

Toma Bike Fahrradgeschäft Das Fahrradgeschäft "Toma Bike" von Thomas Rossbander

JTL: Wie hat der Onboarding-Prozess funktioniert?

Thomas: Im Grunde gab es keinen klassischen Onboarding-Prozess. Unsere speziellen Voraussetzungen haben es eher zu einem schleichenden Prozess werden lassen. Für den Start im Netzwerk war bei uns im Grunde alles vorhanden: Mitarbeiter, Strukturen, Partner und die Hardware, die wir anbieten wollen. Auch einen JTL-Kundencenter Account hatten wir bereits. Es folgte ein Gespräch mit dem JTL-Partnermanagement. Hier wurden uns alle Facetten der Partnerschaft aufgezeigt und wir konnten unsere Fragen stellen. Der Partnervertrag war dann reine Formsache.

Erfolgreicher Abschluss eines Servicepartner-Vertrags bei JTL

JTL: Habt ihr bei Euch spezielle Vorbereitungen für die Partnerschaft getroffen?

Thomas: Als wir den Vertrag unterschrieben hatten, war eines für uns klar: Wir wollen es richtig und professionell machen. Die Dienstleistungen, die wir bisher „nebenbei“ angeboten hatten, sollten jetzt zum weiteren Standbein werden. Gleichzeitig wollten wir eine gute Qualität liefern, um dem Standard im JTL-Partnernetzwerk gerecht zu werden und haben in diesem Zuge unser Lager und die Büroräume erweitert und unsere internen Abläufe optimiert.

JTL: Wie habt Ihr Euch im Bereich Know-how und Produktwissen auf die neue Aufgabe vorbereitet?

Thomas: Mit vielen Produkten von JTL hatten wir bereits praktische Erfahrungen gesammelt und verfügten daher über ein „Inselwissen“. Uns war aber wichtig, sich im gesamten JTL-Produktkosmos auszukennen und dementsprechend weiterzubilden. JTL stellt viele Möglichkeiten zum Wissensaufbau zur Verfügung. Weiterbildung war da keine große Hürde. Vieles, was man als Servicepartner wissen muss, ist online abrufbar. Als Beispiel kann ich hier die Vorbereitungswebinare für die späteren Zertifizierungen nennen und auch den ausführlichen JTL-Guide.

JTL_Servicepartner Zertifikat JTL-Wawi Zertifizierte JTL-Servicepartner erhalten ein offizielles Zertifikat

Neben der persönlichen Weiterbildung haben wir auch darauf geachtet, dass wir neue Partner für unsere Arbeit mit den Kunden gewinnen, um uns breiter aufzustellen und auch Bereiche wie Programmierung oder SEO abdecken zu können.

JTL: Wie lässt sich Eure tägliche Arbeit als Händler mit der Tätigkeit als JTL-Servicepartner vereinbaren?

Thomas: Wir haben die passenden Strukturen geschaffen: Jeder unserer Mitarbeiter kennt die Abläufe sowohl als JTL-Servicepartner als auch in unserem Fahrradgeschäft und kann im Grunde überall eingesetzt werden. Wir haben außerdem die Prozesse der Logistik und des Versandes so optimiert, dass wir mit diesen wenig Zeit verlieren und so die Kapazitäten für Kunden haben, die wir als JTL-Servicepartner betreuen.

JTL: Welche Services bietet ihr den Kunden an?

Thomas: Unsere Servicepalette reicht von Einrichtung und Hosting von JTL-Wawi und JTL-Shop, über die Einrichtung von E-Mail-Konten bis hin zu einem Rundum-Service für alle Belange des Onlineverkaufs. Da wir selbst seit Jahren als Onlinehändler mit JTL arbeiten, können wir unsere Kunden mit Produkten unserer weiteren Partner versorgen, die wir selbst getestet und für gut befunden haben. Ein Beispiel sind die Rechtstexte vom Händlerbund, die wir nicht nur in JTL-Shop, sondern auch bei eBay und Amazon einbinden.

Darüber hinaus bieten wir unseren Kunden unsere Versandstrukturen zur Nutzung an und verstehen uns damit als kleiner Fulfillment-Dienstleister.

JTL: Wieso lohnt es sich für Euch, JTL-Servicepartner zu sein?

Thomas: Der größte Vorteil liegt in der Vielfältigkeit der Projekte, durch die wir täglich dazulernen. Zudem vernetzen wir uns durch die Tätigkeit als JTL-Servicepartner auch über unsere eigenen Geschäftsfelder hinaus, knüpfen interessante Kontakte und nehmen spannende Eindrücke und zusätzliches Wissen mit. Da bietet Ihr mit der JTL-Partner Convention, der JTL-Connect oder den JTL-Stammtischen ja sehr viele Möglichkeiten.

Abendveranstaltung JTL-Partner Convention Abendveranstaltung bei der jährlichen JTL-Partner Convention

Natürlich dürfen wir auch die wirtschaftliche Seite nicht außer Acht lassen. Wir bieten unseren Kunden faire Serviceverträge an, die auf Langfristigkeit ausgelegt sind. Uns geht es in erster Linie um eine dauerhafte Kundenbeziehung, die für beide Seiten profitabel ist.

JTL: Thomas, vielen Dank für das Interview und auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit!

Auch ihr seid JTL-Kunde und habt Möglichkeiten erkannt, euer Wissen rund um unsere Produkte als JTL-Servicepartner nutzen zu können? Dann meldet euch über das folgende Formular bei uns im JTL-Partnermanagement. Wir freuen uns auf euch als neue JTL-Servicepartner!