Standorte vernetzen durch Hosting & Full-Service
Kathi

Marketing Expertin bei wnm

Standorte durch Hosting & Full-Service-Partner vernetzen

Wer JTL-Wawi,  ursprünglich eine Desktop-Anwendung, als Hosting-Lösung nutzen will,  kann hierfür auf JTL selbst oder unsere Partner zurückgreifen. In diesem Blogbeitrag zeigen wir euch an einem Fallbeispiel, wann sich die Hosting-Lösung von einem Drittanbieter besonders lohnt. Wir danken unserem Service- und Hosting-Partner wnm für dieses Best-Practice-Beispiel.

Die Ausgangslage: Mehrere Standorte

BierSelect bringt lokale Brauereien in den Onlinehandel

BierSelect wurde als Onlinehandel der norddeutschen Brauereiverbände gegründet – mit dem Ziel, auch lokale Brauereien überregional bekannt zu machen und einen größeren Absatzmarkt zu erschließen. Deutschland gilt als Land der Brauereien und viele Betriebe sind hierzulande noch immer in Familienhand. BierSelect.de unterstützt diese Marken und vertreibt auch unbekannte Biersorten über den eigenen Onlineshop.

Zwei Läger und ein Büro - 160 km voneinander entfernt

Das Konzept erweist sich als erfolgreich: Die Zahlen von BierSelect überzeugen und schon bald stellt sich kontinuierliches Wachstum ein. Eine größere Lagerfläche wird dringend erforderlich. Deshalb gesellt sich zum Hauptlager in Hamburg, in dem auch das Büro untergebracht ist, wenig später ein zweites Warenlager im 160 km entfernten Städtchen Peine hinzu.

Allerdings entpuppt sich der Aufbau eines dezentralen Lagers für den Onlinehändler als echte Herausforderung. Zum Glück hatte wnm, langjähriger Servicepartner und Hostinganbieter von JTL, eine passende Lösung parat. Mit dieser können aus dem neuen Lager Kunden deutschlandweit mit regionalen Bierspezialitäten belieferten werden.

Verteilte Standorte: BierSelect betreibt Läger in Hamburg und Peine

Die Lösung: Cloud-Server & RDP

Die technischen Möglichkeiten im Überblick

JTL-Wawi kann als Einzelplatz- oder Mehrplatzlösung betrieben werden. Bei den Mehrplatzlösungen können Kunden wiederum zwischen zwei Varianten wählen: entweder nur die Datenbank auf einem Server laufen zu lassen oder die Datenbank mitsamt der der Warenwirtschaft selbst zu betreiben. Letzteres ist mit dem sogenannten RDP-Hosting möglich. RDP steht für Remote Desktop Protocol und ermöglicht die Darstellung und Steuerung von Bildschirminhalten auf einem entfernten Computer.

In unserem Fall bedeutet das: Die Software JTL-Wawi läuft auf einem leistungsfähigen, gut betreuten Server und die Mitarbeiter von BierSelect bedienen die Warenwirtschaft über Fernzugriff. Dazu benötigt man natürlich eine solide Internetverbindung – denn ohne Internet gibt es auch keinen RDP-Zugriff.

RDP mit einem Partner anstatt ``selbstadministrierter`` Option

Aufgrund der verteilten Büro- und Lagerräume sowie für eine Zusammenarbeit mit externen Mitarbeitern benötigt BierSelect demnach eine Mehrplatzlösung. Mitarbeiter sollen sowohl vom Hauptbüro in Hamburg als auch von beiden Lägern aus auf den gemeinsamen Datenbestand und das Warenwirtschaftssystem zugreifen können.

BierSelect kauft zuerst einen eigenen Server, um seine Mehrplatzlösung zu realisieren – und die Mitarbeiter bemühen sich redlich darum, den Server richtig einzurichten. Allerdings zeigen sich bereits nach kurzer Zeit erste Probleme: Denn ohne das notwendige Fachwissen kann eine Server-Einrichtung sehr aufwendig sein. Häufig werden nicht alle Optimierungsmöglichkeiten genutzt oder edie Einrichtung einer professionellen, wartungsarmen Datensicherung bereitet Schwierigkeiten. Tauchen dann während des Betriebs Fehler auf, ist der Händler auf sich gestellt.

Darüber hinaus entstehenden durch die Einrichtung eines eigenen Servers Kosten: zum Beispiel durch Strom, Administrations- und Wartungsarbeiten, eine leistungsfähige Hardware oder die passende Infrastruktur. Beispielsweise können klimagekühlte Räumlichkeiten vonnöten sein, um die Technik langfristig sicher unterzubringen.

Selbst für größere Onlineshops rentiert sich der eigene Serverbetrieb daher selten. Um die Kosten-Nutzen-Bilanz zu verbessern, ging BierSelect auf die Suche nach einer kostengünstigeren Alternative, die außerdem nutzerfreundlich ist. Der Hosting-Experte wnm riet dem Team zum Einsatz eines Cloud-Servers mit RDP-Hosting. Der Server wird in diesem Fall nicht vor Ort beim Händler, sondern in einer durch wnm administrierten Umgebung betrieben – inklusive eines Backup-Servers in einem weiteren Rechenzentrum.

Einen JTL-Shop beim Partner hosten

Neben der Warenwirtschaft lässt BierSelect auch seinen Onlineshop durch wnm betreuen. JTL selbst bietet ein Hosting der JTL-Shop-Editionen Community Free und Standard an. Wer jedoch unsere Professional- oder Enterprise-Edition nutzt, spezielle Ansprüche an das Hosting hat oder individuelle Rahmenbedingungen sucht, findet oft in einem Partnerangebot eine passendere Lösung.

Der Onlineauftritt von BierSelect.de: ein JTL-Shop, betreut von einem Hostingpartner

Im Alltag: Hosting mit Support & Service

Full-Service-Dienstleistungen und automatisierte Datensicherung

Auch JTL betreibt eigene Server und bietet Kunden ein RDP-Hosting für JTL-Wawi an. Doch während sich JTL bisher auf solide Lösungen für den Standardfall fokussiert, bieten Partneragenturen ein umfassenderes Dienstleistungsspektrum an.

So ist wnm nicht nur Spezialist für Hostinglösungen, sondern übernimmt auch Aufbau, Einrichtung, Wartung, Datensicherung und Support für fast alle JTL-Produkte. BierSelect wird also nicht nur in Hostingfragen betreut, sondern generell bei auftauchenden Softwareproblemen im Alltag.

Sollten zum Beispiel die Warenwirtschaft und der Onlineshop plötzlich stillstehen oder ungewöhnliches Verhalten zeigen, kann eine Fullservice-Agentur das Problem auf mehreren Ebenen untersuchen. Bei festgestellten Performanceproblemen kann der Partner schrittweise klären, ob die Ursachen eher am Server, an der Software, einer Konfiguration oder gar den Datenmengen zu suchen sind.

Durch Full-Service-Verträge kann sich der Onlinehändler außerdem im Alltag auf sein Kerngeschäft konzentrieren – während die Agentur den Betrieb in softwaretechnischer Hinsicht am Laufen hält.

Unterschiede zum Hostingangebot bei JTL

Die Wartung der Server ist bei Partneragenturen zum großen Teil anders als bei JTL:

Als Technologieanbieter kümmert sich JTL bei den hauseigenen Hosting-Angeboten darum, dass die eingesetzte Hardware redundant und ausfallsicher ist. Die Anwendungen auf dem Server muss der Hosting-Kunde bei JTL allerdings selbständig aktuell halten, etwa das Betriebssystem oder die Warenwirtschaft. Der Kunde bleibt hier alleiniger Entscheider und Ausführender.

Partner hingegen bieten oft ein sogenanntes Managed Hosting an, bei dem zum Beispiel bestimmte Anpassungen wie Windows- oder Sicherheitsupdates nach Absprache regelmäßig durch den Partner erfolgen. Außerdem kann sich ein Kunde noch weitere Software auf seinem Server installieren lassen oder auch Updates auf die aktuellste Version der Warenwirtschaft beauftragen. Bei JTL gibt es solche individuellen Leistungen aktuell nicht.

Im Gegensatz dazu bietet wnm individuelle Hostingpakete und Rootserver. Auf Wunsch können Kunden auch einen Admin-Zugang erhalten. Die Lösungen sind skalierbar, so dass sowohl Start-Ups als auch Großunternehmen bedient werden können. Vielen Kunden ist auch ein telefonischer 24-Stunden am Tag erreichbarer Notfall-Support wichtig.

Ein Bonus von RDP: Zugriff bei Geschäftsterminen und auf Reisen

Das RDP-Hosting bringt einen weiteren Vorteil mit sich: Verkaufszahlen und andere Statistiken stehen BierSelect jetzt auch bei externen Geschäftsterminen, auf Reisen oder im Ausland zur Verfügung. RDP erlaubt den Zugriff via Smartphone, Tablet oder Notebook. Dafür sind lediglich die Anwendung Microsoft Remote Desktop und ein guter Internetzugang notwendig.

Auch von unterwegs up-to-date sein: Mit RDP-Hosting im Café auf JTL-Wawi zugreifen

Das Wachstum: Skalierbare Lösungen

Eine neue Idee: Fulfillment-Angebot für Brauereien

Nachdem das Lager eingerichtet und der Hostingbetrieb unkompliziert von wnm betreut wird, kommen den Mitarbeitern von BierSelect schnell Ideen für den Ausbau ihrer Geschäfte. So möchten sie neben dem Betrieb des Onlineshops das Geschäftsmodell durch ein Fulfillment-Angebot erweitern.

BierSelect sieht hier Potenzial, da für kleinere Brauereien der Einstieg in den Onlinehandel oft mit Risiken verbunden ist. Das Team möchte deshalb die Einstiegshürde senken, indem es dieser Zielgruppe eine Plattform zum Verkauf inklusive Versand bereitstellt. Spannenderweise waren sogar namhafte Brauereien am Angebot interessiert.

Damit sie die neuen Fulfillment-Kunden gut verwalten können, wünscht sich BierSelect eine Schnittstelle zur eingesetzten Lagerverwaltung von JTL. Diese soll eine Integration der Bestände sowie die Verwaltung von Fulfillment-Kunden erleichtern.

Der Servicepartner als Unterstützer in Fulfillment-Beziehungen

Als mehrfach zertifizierter Servicepartner kann wnm neben Hosting, Onlineshop und Warenwirtschaft auch die Lagerverwaltung JTL-WMS für Onlinehändler einrichten. Denn gerade mit dem zusätzlichen Geschäftsmodell Fulfillment werden an die Logistik von BierSelect hohe Ansprüche gestellt. Das Lager eines Fulfillment-Dienstleisters muss smart organisiert werden, damit ein reibungsloser Arbeitsablauf und ein schneller Zugriff auf jeden Artikel möglich sind. Ohne eine professionelle Softwarelösung kommen Fulfillment-Anbieter da schnell an ihre Grenzen.

Im Fulfillment-Kontext können qualifizierte Servicepartner auch die Kunden ihren Kunden beraten, das heißt die Warenwirtschaften von Händlern oder Herstellern einrichten, die beim Fulfillment-Dienstleister einlagern wollen. Derzeit hat wnm noch eigene Schnittstellen zwischen den Warenwirtschaften geschaffen, in Zukunft wird dies standardisiert über das JTL-Fulfillment Network möglich sein. Hier sind die Partner jedoch auf den Fortschritt der JTL-Entwicklung und das offizielle Release angewiesen.

Für BierSelect mit JTL-WMS möglich: Das Geschäftsmodell um Fulfillment erweitern

Das Fazit: Alles aus einer Hand

Der Partner als Ansprechpartner, der alle Fäden im Blick behält

Nicht wenige Onlinehändler arbeiten mit mehreren Agenturen zusammen – jeweils Spezialisten auf ihrem Gebiet. Dadurch kann der Kunde allerdings eine Vielzahl von Ansprechpartnern haben: Der hauseigene Kundendienst von JTL hilft bei Fehlern in den JTL-Produkten, während der Servicepartner sowohl Support- als auch Bedienfragen beantworten kann. Bei anderen Problemen muss auch der Kundendienst des Hostinganbieters konsultiert werden.

Eine Lösung zu finden, bei der alle Bereiche gut zusammenspielen, kann für Händler eine große Hürde sein. Viele Kunden loben den umfangreichen Support und die schnelle Zusammenarbeit mit wnm, für die der Kunde im Fokus steht – und damit das Full-Service-Angebot.

Hosting als Lösung für viele Herausforderungen

Die Experten sind sich einig, dass der Arbeitsplatz der Zukunft nicht länger ortsgebunden sein wird und Mitarbeiter flexibel von jedem Ort aus auf wichtige Programme und Daten zugreifen möchten. Durch RDP-Hosting kann seit Jahren etablierte und ausgereifte Software, welche auf das Microsoft-Betriebssystem angewiesen ist, in der heutigen, mobilen Welt verwendet werden.

Cloud-Hosting stellt eine spannende Variante dar, um Onlinehändlern Wachstum zu ermöglichen. Denn die Leistung kann ganz nach Bedarf des Händlers oder Fulfillment-Dienstleisters individuell und flexibel skaliert werden.
Allgemein gesprochen kann durch Hosting von Experten die vorhandene Arbeitszeit noch effizienter genutzt werden und der Fokus auf dem Kerngeschäft der Firma bleiben.

Kevin Walke, Geschäftsführer von wnm zieht ein persönliches Fazit:

„Wir freuen uns, Onlinehändlern mit unserem RDP-Hosting eine hochfunktionale Lösung bieten zu können. Der Erfolg von Kunden wie BierSelect.de bestärkt uns, auch weiterhin an der Optimierung unseres Angebots zu arbeiten. Wir werden daher auch in Zukunft den Fokus auf maximale Nutzerfreundlichkeit und höchsten Service richten, um unseren Kunden im E-Commerce den entscheidenden Vorteil zu liefern und einer noch größeren Zahl an Händlern die Verwendung der JTL-Produkte zu ermöglichen.“