Dana Börnke Dana Börnke

Marketing Managerin bei countX

Veröffentlicht am: 17. April 2024

Qualität trotz Quantität: Wie Ihr die Datenmengen Eures grenzüberschreitenden Multichannel-Handels rechtssicher bewältigt

Multichannel-Handel bringt sowohl Chancen als auch Herausforderungen mit sich: Als Händler im E-Commerce steht Ihr vor der Aufgabe, Eure Markenpräsenz über verschiedene Vertriebskanäle hinweg zu pflegen, während Ihr gleichzeitig die Komplexität des Bestandsmanagements, der Preisgestaltung und der Logistik meistern müsst. In diesem Beitrag werfen wir einen Blick auf die Bedeutung der Datenqualität im Multichannel-Handel und zeigen Euch, wie Ihr mit JTL und countX diese Herausforderungen erfolgreich meistern könnt.

Eure Strategie für mehr Wachstum

Mit Lösungen wie JTL-eazyAuction ist es denkbar einfach, Verkäufe über verschiedene Marktplätze gleichzeitig zu steuern. Durch die nahtlose Anbindung an Eure Warenwirtschaft lassen sich alle Transaktionen auf Amazon, eBay und Co. zentral und effizient verwalten. Unabhängig von Eurer Marktplatzschnittstelle gibt es diverse Aspekte zu bedenken, um Euren Multichannel-Handel langfristig stark aufzustellen. Wir haben für Euch die wichtigsten zusammengestellt:

  • Konsistenz in der Markenpräsenz: Sobald Ihr Eure Ware auf unterschiedlichen Plattformen anbietet, solltet Ihr auf eine konsistente Markenpräsenz achten. Das schafft Vertrauen, erhöht die Glaubwürdigkeit Eurer Marke und stärkt die Markenidentität.
  • Bestands- und Lagermanagement: Die Verwaltung des Bestands und insbesondere die Koordination der Lagerbestände über verschiedene Vertriebskanäle hinweg kann komplex sein. Mit einem Lager-Management-System wie JTL-WMS behaltet Ihr alles im Blick und stellt sicher, dass alle bestellten Produkte rechtzeitig verfügbar sind und Engpässe vermieden werden.
  • Logistik und Versand: Das Thema Logistik und Versand potenziert sich natürlich, sobald Ihr mehrere Vertriebswege nutzt. Auch hier unterstützt Euch JTL-WMS in Kombination mit JTL-Shipping, womit Ihr Versandprozesse reibungslos durchführen und automatisieren könnt.
  • Preisgestaltung: Im Multichannel-Handel kann es sinnvoll sein, Eure Produkte pro Vertriebskanal zu unterschiedlichen Preisen anzubieten – je nach Potenzial der Kanäle und dem Wettbewerbsumfeld. Zudem solltet Ihr die unterschiedlichen Kostenstrukturen auf den verschiedenen Plattformen berücksichtigen. Plattform- und Transaktionsgebühren sowie Versandkosten können variieren und beeinflussen letztendlich Eure Margen.
  • Kundenservice und Support: Sobald Ihr Eure Verkaufskanäle erweitert und die Transaktionen zunehmen, werden auch die Kundenanfragen steigen. Um diesen gerecht zu werden und effiziente Abläufe zu etablieren, kann ein Customer-Relationship-Management (CRM) wie GREYHOUND hilfreich sein.
  • Datenintegration und -analyse: In einer schnelllebigen Branche wie dem E-Commerce ist es wichtig, dass Euer Geschäftsmodell skalierbar ist. Die Basis hierfür bildet im ersten Schritt Datenqualität. Der erhöhte Datenfluss sollte sorgfältig analysiert werden, damit Ihr Eure Geschäftsentscheidungen rückwirkend beurteilen und in der Zukunft kennzahlenbasiert treffen könnt.

Datenqualität als Schlüssel zum Erfolg im Multichannel-Handel

Im Multichannel-Handel wird es mit der steigenden Anzahl von Datenquellen zunehmend wichtiger, den Überblick über alle relevanten Daten zu behalten. Zum Beispiel kennt jeder Amazon-Händler die Probleme der Auftragserstellung bzw. Aktivierung des VAT Calculation Cervices (VCS). Hier setzen wir von countX an: Als Experten für die Vereinfachung und Optimierung steuerlicher Prozesse im E-Commerce legen wir besonderen Wert auf Datenqualität und Konsistenz.

Eine Person sitzt vor einem Laptop. In ihrer rechten Hand hält sie eine Lupe. Untersucht wird eine Grafik, die Datenqualität dokumentiert.
Datenqualität ist ein essenzieller Faktor für erfolgreichen E-Commerce

Im Kundenportal von countX werden sogenannte „Health- and Plausibility Checks” durchgeführt, die Eure Belegdaten unabhängig vom Marktplatz auf umsatzsteuerliche Korrektheit prüfen. Das bedeutet: Der Beleg muss zur Transaktion passen. Der Teufel steckt hier im Detail, gerade bei tausenden monatlichen Transaktionen und verschiedenen Datenquellen. Gefundene Fehler werden Euch direkt angezeigt und können als Excel-Liste heruntergeladen werden. Nach der Korrektur ladet Ihr die Datei einfach wieder hoch, sodass Eure Umsatzsteuervoranmeldung auf Basis valider Daten erstellt wird.

Nach der Prüfung Eurer Rechnungen findet Ihr das gesamte Rechnungsausgangsbuch – und damit Eure gesammelten Multichannel-Umsätze – in Eurem Kundenportal. Diese könnt Ihr für Euren Wunschzeitraum abfragen, wodurch sich der Gesamtumsatz aus allen Marktplätzen innerhalb einer bestimmten Periode auslesen lässt. Auch das Filtern nach Transaktionen, die für das OSS-Verfahren relevant sind, ist möglich. Diese aufbereiteten Daten könnt Ihr Eurem Steuerberater zur Verfügung stellen. Mit countX sind Eure Daten genau und zuverlässig – auch in einem komplexen Multichannel-Umfeld.

Noch tiefer in das Thema Datenqualität könnt Ihr über diesen Blogpost auf der Website von countX einsteigen: Europäische VAT Compliance – Datenqualität ist der Schlüssel (countx.com)

Einfluss auf das OSS-Verfahren beim internationalen Handel

Sobald Ihr Euren Multichannel-Handel internationalisiert und Transaktionen innerhalb der EU durchführt, ist auch die Abwicklung des OSS-Verfahrens von der Datenqualität betroffen. Unabhängig von der Anzahl der Transaktionen und Marktplätze ist es wichtig zu gewährleisten, dass jede einzelne Rechnung korrekt ausgestellt wird. Denn auf dieser Grundlage wird das OSS-Verfahren berechnet und Eure Umsatzsteuer abgeführt.

Auf eine dunkelblaue Europakarte, zeigt ein auffälliges Tax-Icon.
Das OSS Verfahren regelt Transaktionen (Warenverkauf, -verkehr und -lagerung) innerhalb der EU. Steuerlich kompliziert wird es bei der Nutzung von Fulfillment-Anbietern im Ausland.

Knifflig wird es, wenn es nicht nur eine zentrale Lagerung innerhalb einer Landesgrenze gibt, denn dann potenzieren sich die grenzüberschreitenden Transaktionen. Nutzt Ihr z.B. das PAN-EU Programm von Amazon oder zusätzlich einen Fulfillment-Anbieter im Ausland, dann müssen im OSS-Verfahren einige Besonderheiten beachtet werden.

Mehr dazu könnt Ihr in diesem Beitrag nachlesen:

Nutzt jetzt Eure Chance

Trotz der genannten Herausforderungen des Multichannel-Handels wartet hier großes Potenzial auf Euch. Solange Ihr starke Partner wie JTL und countX an Eurer Seite habt, steht Eurem Erfolg nichts im Wege!



Wie hat Euch dieser Beitrag gefallen?
Qualität trotz Quantität: Wie Ihr die Datenmengen Eures grenzüberschreitenden Multichannel-Handels rechtssicher bewältigt
Ø 4.61 (18 Bewertungen) 0 5
Vielen Dank für die Bewertung!