JTL-Shop 5: So aktualisiert man das Shopsystem
Taylor Profilbild Bettina

Marketingexpertin bei JTL

Warum regelmäßige Software-Aktualisierungen Euren Erfolg beeinflussen und wie Ihr sie klug durchführt

Frühjahrsputz-Aktionen und Software-Aktualisierungen haben eines gemeinsam: Man verschiebt sie gerne. Während ersteres früher oder später problemlos nachgeholt werden kann, sollten Onlinehändler mit der Aktualisierung ihrer Software nicht warten. In diesem Blogbeitrag fassen wir die wichtigsten Gründe zusammen und erklären am Beispiel unseres Shopsystems JTL-Shop 5, welche Vorteile Euch regelmäßige Aktualisierungen bringen.

Stabil und auf dem neusten Stand

Kritische Stimmen argumentieren häufig damit, dass neue Software-Versionen mit Kinderkrankheiten zu kämpfen hätten und man diese durch späteres Aufrüsten umgehen könne. Dies ist jedoch nur die halbe Wahrheit: Auch wenn es nach Updates prinzipiell immer zu Nachbesserungen kommen kann, werden die jeweiligen Änderungen vor Veröffentlichung auf „Herz und Nieren“ geprüft.

Frau am Laptop führt Update aus

Safety first – Lass Dich nicht hacken!

Ob Office-Programm, Smartphone-App oder Onlineshop, Hacker finden immer raffiniertere Wege, um sich in Euren Systemen einzunisten und dort Schaden anzurichten. Besonders veraltete Anwendungen sind für sie leicht zu knacken. Mit regelmäßigen Software-Updates und -Upgrades stellt Ihr sicher, dass Eure Daten und die Eurer Kunden vor derartigen Risiken geschützt sind. Auch wenn Sicherheit ein Faktor ist, der sich indirekt auf den Umsatz auswirkt, solltet Ihr ihm oberste Priorität einräumen, statt zu denken: „Mir passiert so etwas nicht.“ Denn oft klinken sich Hacker in Onlineshops ein, um Lösegeld für gesperrte Zugänge zu verlangen. Neben dem finanziellen Schaden wirken sich Hackerangriffe auch auf eine Währung aus, die unbezahlbar ist: das Vertrauen Eurer Kunden und Euer Ruf als professioneller Händler. Selbst wer mit einem blauen Auge davonkommt, wird noch lange mit Reputationsschäden zu kämpfen haben.

Update und Upgrade – Was ist der Unterschied?

Während es sich bei einem Update um leichte Software-Anpassungen handelt, bringt ein Upgrade auch wesentliche Neuerungen in der Kernstruktur mit sich. Die Benennung der jeweiligen Versionen folgt dabei der sogenannten Semantic Versioning Spezifikation (Semver). Hier beinhaltet der Software-Name jeweils Major-, Minor- und Patch-Versionsnummer (MAJOR.MINOR.PATCH). Ein Upgrade bezeichnet somit die Aktualisierung einer sogenannten Major-Version, zum Beispiel von JTL-Shop 4 auf JTL-Shop 5. Bei einem Update werden hingegen Neuerungen innerhalb der jeweiligen Major-Version durchgeführt – wie z.B beim Update von JTL-Shop 5.0 auf JTL-Shop 5.1.

Abkündigung von JTL-Shop 4 Ende 2022

Wer in der IT Sicherheitsrisiken ausschließen will, muss auch manchmal – wie beim Frühjahrsputz – ausmisten. Deswegen stellen wir die Entwicklung von Systemen frühzeitig ein, wenn sie nicht mehr den neusten Sicherheitsstandards entsprechen – so auch bei unserem Shopsystem JTL-Shop 4. Ab dem 27.04.22 werden wir JTL-Shops, die älter als Version 4.06.18 sind und auf Basis von PHP 7.3 laufen, nicht mehr unterstützen. Mit der Abkündigung ist somit ein Upgrade auf JTL-Shop 5.1.2 erforderlich.

Nutzer des EVO-Templates sollten außerdem wissen, dass wir mit dem Release von JTL-Shop 5.3 die technische Unterstützung und Weiterentwicklung dieser Designvorlage einstellen werden. Das EVO-Template wird danach zu einem sogenannten Custom Template. Wer es also noch verwenden möchte, wird Wartung und Pflege selbst übernehmen müssen. Mit JTL-Shop 5.1 als derzeit aktuelle Version unseres Shopsystems, haben Nutzer hier aber noch genügend Vorlaufzeit. Ab dem 28.11.22 erreicht JTL-Shop 4 dann schließlich sein „End-of-Life“, wie man in der Software-Programmierung sagt. Auch wenn es unser Anspruch ist, Euch bei Fragen und Problemen selbstverständlich schnellstmöglich zu unterstützen, kann es bei derartigen Fristen aufgrund von hohem Nachfrageaufkommen zu Wartezeiten kommen. Daher raten wir Euch zu Eurem eigenen Vorteil, nicht „kurz vor knapp“ zu planen, sondern im Idealfall vor dem Abkündigungstermin frühzeitig auf JTL-Shop 5 aufzurüsten.

Im Kalender notieren – wichtige Termine für JTL-Shop 4-Nutzer:

Aktuelle Software fördert nicht nur die IT-, sondern auch die Rechtssicherheit. Spätestens seit der DSGVO sind die Datenschutzrichtlinien für viele Onlinehändler kompliziert und undurchsichtig geworden. Es kostet eine Menge Zeit und Nerven sich in die technischen Umsetzungsmöglichkeiten rund um die Hinweispflichten einzulesen. Wer diese jedoch vernachlässigt, muss mit einer Abmahnung rechnen. Auch darauf haben wir reagiert und in JTL-Shop 5 mit dem Consent Manager eine Möglichkeit implementiert, mit der sich Datenschutz- und Hinweispflichten weitgehend automatisieren lassen.

Screenshot Content Manager JTL-Shop 5

Mobiler, schneller, flexibler – im E-Commerce muss man auch technisch mithalten können

Abgesehen vom Sicherheitsaspekt sind Software-Updates bzw. Upgrades auch wichtig, um in Sachen Usability, Funktionalität und Design technisch mithalten zu können. Schließlich haben Kunden heutzutage immer höhere Ansprüche an Onlineshops – und die Konkurrenz ist nur einen Klick weit entfernt.

Dies wird beim Thema mobile Nutzung besonders deutlich: Vor allem junge Zielgruppen stöbern heutzutage auf ihrem Smartphone nach dem neusten Schnäppchen. Wer ein veraltetes Onlineshop-Template nutzt, könnte potenzielle Käufer mit schlechter Usability und langen Ladezeiten abschrecken. Bei der Entwicklung von NOVA, dem Basistemplate von JTL-Shop 5, haben wir besonderen Wert auf Responsivität gelegt. Doch nicht nur für Eure Kunden, auch für Euch hat dies Vorteile: Das Backend von JTL-Shop 5 passt sich ebenfalls allen Bildschirmgrößen an, sodass Ihr Euren Onlineshop unterwegs auf dem Tablet-Gerät oder gar Smartphone gestalten könnt.

Der Teufel steckt im Detail – SEO, Filter und Warenkorb

Auch technische Prozesse, die „unter der Haube“ stattfinden, sind nicht außer Acht zu lassen, denn häufig wirken sie sich auf Euer Ranking in Google & Co. aus – Stichwort „Suchmaschinenoptimierung“, kurz SEO. Ein Update oder Upgrade, das auf den ersten Blick nicht allzu viele neue Features bietet, kann also dennoch notwendig sein, weil Eure Auffindbarkeit dadurch maßgeblich beeinflusst wird. Hinzu kommen die vielen kleinen Details, die ein Online-Einkaufserlebnis ausmachen: präzise Filter- und Suchfunktionen, personalisierte Empfehlungslisten oder schnelle Bestellprozesse – alles Bereiche, die wir beim Upgrade von JTL-Shop 4 auf JTL-Shop 5 deutlich verbessert haben.

Software-Aktualisierung leicht gemacht – Mit dem JTL-Guide zur neuen Version

Als Software-Anbieter, der im ständigen Austausch mit seiner Nutzer-Community steht, wissen wir genau, wie vollgepackt Euer Arbeitsalltag ist. Deswegen legen wir viel Wert darauf, Euch mit ausführlichen Anleitungen und Informationen bestmöglich bei Euren Update- und Upgrade-Prozessen zu unterstützen. Im JTL-Guide findet Ihr alle Infos, die Ihr für Eure Aktualisierungen benötigt:

Wer für das Upgrade von JTL-Shop 4 auf JTL-Shop 5 visuellen Input braucht, kann sich unser Webinar auf YouTube anschauen:

Welche genauen Änderungen mit jeder Aktualisierung umgesetzt wurden, erfahrt Ihr in unserem Releaseforum. Werft dabei auch gerne einen Blick in die Threads zu den Versionen, die höher sind als Eure aktuell genutzte.

Die stets aktuelle Version unseres Shopsystems steht Euch bei uns im Kundencenter zum Download bereit.

Ob Update oder Upgrade – beides will geplant sein

Die Vorbereitung und Planung eines Upgrades oder Updates dauert in der Regel länger als die Durchführung selbst. Schließlich müsst Ihr nicht nur Sicherungskopien und Backups anlegen, sondern Euch u.a. über Systemvoraussetzungen informieren. Wenn Ihr ein größeres Upgrade plant, kann es zusätzlich nicht schaden, sich in einer Testumgebung mit den neuen Funktionen und Features vertraut zu machen. Dazu könnt Ihr über unser Kontaktformular einen Testshop für JTL-Shop 5 buchen.
Wer Templates und/oder Plugins nutzt, die von unseren Servicepartnern entwickelt wurden, sollte sich bei ihnen vorab über die Kompatibilität mit neuen Systemen schlau machen. Ihr habt Euer Template oder Eure Plugins selbst entwickelt? Dann kann Euch unsere Entwickler-Dokumentation von JTL-Shop 5 eventuell wichtige Infos liefern.

Update-Planung mit dem Notizblock

Mit neuem System voll durchstarten

Grundsätzlich ist es ratsam, sich ausreichend Zeit für Software-Aktualisierungen zu nehmen. Wir empfehlen, Updates bzw. Upgrades fernab von saisonalen Peakzeiten und innerhalb der JTL-Support-Zeiten werktags von 9 bis 17 Uhr einzuplanen, sodass wir Euch bei eventuellen Fragen und Problemen schnell unter die Arme greifen können. Nehmt Euch in jedem Falle die Zeit, die Ihr braucht – es lohnt sich! Mit aufgerüsteten Systemen arbeitet Ihr schneller, sicherer und schafft Euch damit die besten Voraussetzungen für einen erfolgreichen Onlinehandel.

Übrigens: Unsere Warenwirtschaftssoftware JTL-Wawi steht mit der kommenden Version 1.6 kurz vor einem Update. Wer die zahlreichen neuen Features und Funktionen schon mal ausprobieren möchte, kann sich die Betaversion kostenfrei herunterladen!


Wie hat Euch dieser Beitrag gefallen?
Warum regelmäßige Software-Aktualisierungen Euren Erfolg beeinflussen und wie Ihr sie klug durchführt
Ø 5 (4 Bewertungen) 0 5
Vielen Dank für die Bewertung!