Click and Collect
Taylor Profilbild Bettina

Marketingexpertin bei JTL

Click & Collect auch nach Corona beliebt – So hilft Euch JTL den Trend zu nutzen

Anfang 2021 ahnten wir es schon, zum Sommer ist es eindeutig: Click & Collect ist einer der E-Commerce-Trends 2021. Das hybride Verkaufskonzept mausert sich gerade von der kreativen Pandemie-Notlösung im Einzelhandel zum essenziellen Baustein einer Omnichannel-Strategie. Doch welche Chancen bietet Click & Collect für Euer Business und wie könnt Ihr mit JTL ein erfolgreiches Konzept auf die Beine stellen? Diese Fragen beantworten wir Euch in diesem Beitrag.

Click and Collect: Bestellung im Onlineshop, abholen im Laden

Click & Collect: Vorteile für Kundschaft und Verkäufer

Click & Collect ist ein Paradebeispiel für die geschickte Kombination von Online- und Offline-Verkaufskanälen, um sowohl Kundenzufriedenheit als auch gute Geschäftszahlen zu erzielen. Mit dem hybriden Verkaufskonzept sparen sich Eure Kunden Stress und Nerven: Statt samstags im überfüllten Laden nach dem richtigen Produkt zu wühlen, finden sie im Onlineshop per Filtersuche, was sie brauchen. Mit Click & Collect können sich Eure Kunden ihren Einkauf noch am gleichen Tag im Laden vor Ort abholen – ein Pluspunkt gegenüber reinen Onlinehändlern, die meist längere Lieferzeiten haben. Im Falle eines Umtauschs bleibt die mühselige „Retoure-Kutsche“ mit Rücksendung & Co. aus. Nicht zuletzt fallen auch die Lieferkosten weg.

Für Euch als Händler bietet das Konzept ebenso entscheidende Benefits: Wer Click & Collect anbietet, erreicht eine online-affine Kundschaft, die sich ansonsten selten in den Laden um die Ecke „verirrt“. Anders als reine Onlinehändler braucht Ihr Euch trotzdem nicht um eine umfangreiche Logistik zu kümmern. Wer langsam im E-Commerce Fuß fassen und Erfahrungen sammeln möchte, für den ist Click & Collect ein ideales Einsteiger-Konzept.

Click and Collect: Eine Verkäuferin übergibt einer Frau Ihren Einkauf im Modegeschäft

Click & Collect als E-Commerce-Trend auch nach Corona

Die Zahlen des HDE-Online-Monitor 2021 vom Handelsverband Deutschland (HDE) zeigen, dass Click & Collect gekommen ist, um zu bleiben: Während im Jahr 2017 nur 13 Prozent der für die Branchenstudie befragten Teilnehmer angaben, dass sie Click & Collect kennen, waren es 2020 mit 74 Prozent mehr als fünf Mal so viele. Verstärkt durch die Corona-Pandemie wurde letztes Jahr mit dem hybriden Verkaufskonzept in Deutschland ein Umsatz von 4,6 Mrd. Euro erzielt – mit Luft nach oben: Denn laut Studie können sich fast 60 Prozent der Befragten vorstellen, Click & Collect-Angebote auch nach der Pandemie zu nutzen. Grundsätzlich verlagert sich beim stationären Einzelhandel der Verkauf immer weiter in die Onlinewelt. Wer ein zukunftsorientiertes Geschäft aufbauen will, sollte den Click & Collect-Trend für sich nutzen.

Click & Collect mit JTL – mit diesen Lösungen funktioniert es

Worauf kommt es bei einem durchdachten Click & Collect-Konzept an? Das ist pauschal nicht zu beantworten. Kundengruppe, Unternehmensgröße und die Vor-Ort-Situation im Laden spielen eine entscheidende Rolle. Um der Individualität eines jeden Business gerecht zu werden, bieten wir bei JTL modulare Softwarelösungen an, die sich miteinander kombinieren lassen und Raum für Skalierbarkeit und Flexibilität schaffen. Gleichzeitig könnt Ihr analoge und digitale Vertriebskanäle aufeinander abstimmen.

JTL-POS ist hier ein Ausgangspunkt für Einzelhändler. Unser kostenfreies Kassensystem ist als App schnell eingerichtet und kann über die Schnittstelle JTL-POS ERPConnected mit unserer Warenwirtschaft JTL-Wawi verbunden werden. Das legt die Grundlage dafür, Produkte sowohl online als auch offline zu vertreiben. JTL-Wawi ist dabei die Schaltzentrale. Hier laufen alle Daten zusammen, ob Ihr mit der stationären Kasse im Laden oder dem virtuellen Warenkorb im Onlineshop Umsätze generiert. Mit Hilfe unserer Statistikvorlagen seht Ihr sofort, welche Waren über Click & Collect am besten laufen.

Click and Collect mit JTL umsetzen

Mit dem passenden Shopsystem die „virtuelle Ladentheke“ aufmachen

Ihr seid noch auf der Suche nach einem leicht zu bedienenden Shopsystem für Euer Click & Collect-Konzept? Mit JTL-Shop haben zahlreiche Einzelhändler zu Beginn des ersten Lockdowns ihre „virtuelle Ladentheke“ schnell eröffnen können. Das responsive Template sorgt für ansprechendes Design auf allen gängigen Bildschirmformaten und Gerätetypen. Auch fürs „Kleingedruckte“ ist gesorgt: Cookie-Policy und DSGVO-Konformität verwaltet Ihr über den sogenannten Consent Manager. Hat sich Dein Onlineshop mit Click & Collect bewährt? Dann ist es Zeit, ihn zu optimieren! Im JTL-Extension Store findet Ihr passende Erweiterungen. Wer sich für ein anderes Shopsystem entscheidet, JTL-Wawi aber dennoch nutzen will, setzt JTL-Connector ein. Mit der Schnittstelle könnt Ihr Shops von Drittanbietern an unsere Warenwirtschaft bzw. JTL-POS anbinden.



Jedes Click & Collect-Konzept ist anders

Der E-Commerce-Trend zeigt insgesamt, dass die Grenzen zwischen stationärem und digitalem Handel aufbrechen und Anlass geben, das eigene Business neu zu denken. Egal, für welches System Ihr Euch bei Click & Collect entscheidet. Wichtig ist, dass Ihr Euren Kunden ein angenehmes Einkaufserlebnis auf mehreren Kanälen bietet. Da viele JTL-Lösungen kostenfrei sind, aber dennoch den vollen Funktionsumfang bieten, geben Sie Euch Raum für Experimentierfreude, ohne dass Ihr dabei ein finanzielles Risiko eingehen müsst. Der modulare Aufbau unserer Software ist außerdem ideal dafür geeignet, Click & Collect genau auf Eure Kundengruppe und Unternehmensgröße abzustimmen, ohne dem Business eine Pauschallösung „überzustülpen“.

Mal sehen, welche E-Commerce-Trends das Jahr 2021 noch bringen wird. Wir wünschen weiterhin viel Erfolg!