Dominic Dominic

Product Owner JTL-eazyAuction (Bereich Amazon)

Das neue Amazon-Angebotsmapping in JTL-Wawi 1.4

Mit den neuen Möglichkeiten Amazon-Angebote und Stammartikel vollkommen variabel zu verknüpfen, könnt ihr endlich praxisnahe Verkaufs- und Auslieferungsszenarien lupenrein in JTL-Wawi abbilden. Mit der Version 1.4 unserer Warenwirtschaft können Händler auf jegliche Workarounds, wie zum Beispiel die doppelte Artikelpflege bei FBA-Angeboten, komplett verzichten. Die überarbeitete Logik sorgt fortan für korrigierte Statistiken und Bestellvorschläge. Außerdem wird der Umstieg von Amazon-Händlern auf JTL deutlich vereinfacht.

Für die neue Funktionsweise haben unsere Entwickler an über 70 Stellen in JTL-Wawi Hand angelegt. Wir stellen euch in diesem Blogbeitrag alle Neuerungen der Reihe nach vor.

Ihr möchtet wissen, was ASIN, MFN, AFN oder FNSKU bedeuten? Am Ende des Beitrags findet ihr einige Erläuterungen.

Auf eine ASIN zwei Angebote schalten

Einzelne Einträge im Produktkatalog von Amazon werden “Produktdetailseiten” genannt und in der alltäglichen Kommunikation oft nur mit “ASIN” abgekürzt. Die ASIN ist die eindeutige Identifikationsnummer der Produktseite.

Auf eine ASIN kann ein Händler mehrere Angebote aufschalten. Bei einem ersten Angebot versendet der Händler beispielsweise Bestellungen aus seinem eigenen Lager im Rahmen des Merchant Fulfilled Network (MFN). Für ein zweites Angebot lagert er dasselbe Produkt bei Amazon ein und lässt die Bestellungen via FBA erfüllen, also im Amazon Fulfilled Network (AFN).

Tatsächlich schalten auch viele Händler mehrere Angebote, wenn sie zum Beispiel durch ein FBA-Angebot das interne Amazon-Ranking positiv beeinflussen möchten. Gleichzeitig gilt es, sicherzustellen, dass ihr Produkt auch dann zum Verkauf steht, wenn der Bestand im Fulfillment-Lager bereits ausgeschöpft wurde.

Bisher wurden eure Angebote mit einem Stammartikel verknüpft und dessen Artikelnummer als SKU an Amazon übermittelt. Wenn nun ein Kunde euer Angebot bestellte, übermittelte Amazon diese SKU zurück und so wusste JTL-Wawi genau, welcher Artikel ausgeliefert werden soll.

Wolltet ihr nun aber zwei Angebote auf eine ASIN aufschalten, kam es zum Problem: Die SKU von beiden Angeboten wären gleich gewesen, ein Umstand, den Amazon nicht zulässt. Als Workaround haben Händler für die betroffenen Produkte einfach zwei Stammartikel angelegt – einmal für das Angebot mit Eigenversand und einen weiteren für das FBA-Angebot. Ein solches Umbiegen der Warenwirtschaft hat natürlich negative Folgen: Zum Beispiel verlieren statistischen Auswertungen an Aussagekraft und durchdachte Algorithmen zum Ermitteln von Bestell- und Umlagerungsvorschlägen konnten keine sinnvollen Ergebnisse mehr liefern.

Mit dem Release von JTL-Wawi 1.4 verwaltet ihr Artikelnummern und SKUs getrennt. Dadurch gibt es keine Abhängigkeiten mehr, Verknüpfungen könnt ihr beliebig anlegen und auch wieder lösen. Doppelte Stammartikel benötigt ihr nicht mehr.

In der Amazon-Angebotsverwaltung von JTL-Wawi: Angebote und Stammartikel verknüpfen

Über Multi-Listing denselben Stammartikel auf unterschiedlichen ASINs listen

Amazon strebte lange Zeit einen schlanken Produktkatalog an, bei dem jedes Produkt oder Produkt-Bundle auch nur einmal gelistet wird. Heutzutage finden sich jedoch zahlreiche Produktdetailseiten für sehr ähnliche oder auch identische Produkte auf den Marktplätzen. Händler passen sich dieser Entwicklung an und versuchen ihre Angebote auf möglichst vielen dieser Seiten aufzuschalten. Dieses Vorgehen nennt man auch Multi- oder Mehrfachlisting.

Die Möglichkeit zum Mehrfachlisting steht in JTL-Wawi bereits seit 2011 zur Verfügung. In der bisherigen Bauweise unserer Software konntet ihr aber nur diejenigen Angebote mit einem Stammartikel verknüpfen, die per Eigenversand beziehungsweise MFN abgewickelt wurden. FBA-Angebote aus dem AFN ließen sich hingegen nicht mit demselben Artikel verbinden.

Eine andere Herausforderung bestand darin, dass ihr bereits laufende Angebote nicht mehr im Nachhinein mit einem Stammartikel verknüpfen konntet. Die Ausnahme: Ihr beendet das Angebot und stellt es es anschließend mit JTL-Wawi über die Mehrfachlistingfunktion wieder neu ein.

Mit JTL-Wawi 1.4 könnt ihr einem Stammartikel beliebig viele Amazon-Angebote zuweisen. Sowohl MFN- und AFN-Angebote auf unterschiedlichen ASINs als auch auf derselben ASIN lassen sich mit der neuen Logik abbilden. Vorhandene Mehrfachlistings werden beim Update automatisch in die neue Logik migriert. Ihr müsst also keine der schon vorhandenen Verknüpfungen nachpflegen.

In der Detailansicht des Stammartikels können alle Multi-Listings direkt eingesehen werden

Saubere Statistiken und korrekte Bestellvorschläge

Ihr möchtet ein Produkt auf zwei unterschiedlichen ASINs als FBA-Angebote anbieten. Auch wenn es sich um exakt denselben Stammartikel handelt, müsst ihr dennoch für jedes Angebot einen separaten Warenbestand mit unterschiedlicher SKU und FNSKU bei Amazon einlagern.

Da es bisher nicht möglich war, mehrere FBA-Angebote mit einem Stammartikel zu verbinden, ließ sich auch kein gemeinsamer Gesamtbestand führen. Somit konntet ihr auch abhängige Logiken wie Bestellvorschläge nicht angebotsübergreifend berechnen.

In Version 1.4 von JTL-Wawi sorgt die neue Verknüpfungslogik dafür, dass ihr Bestände jetzt über alle Angebote hinweg berechnen und synchron halten könnt. Bestellvorschläge funktionieren jetzt auch bei Mehrfachlistings von FBA-Angeboten einwandfrei. Im Bereich Lager unter dem Menüpunkt Umlagerungen müsst ihr jetzt zusätzlich auswählen, auf welches Angebot, genauer gesagt welche SKU die Nachschublieferung gebucht werden soll.

Bei Umlagerungen ins FBA-Lager muss jetzt eine SKU ausgewählt werden

Intelligente Bestandsreduzierung über alle Angebote hinweg

In diesem Szenario unterhaltet ihr kein eigenes Lager, sondern nutzt ausschließlich Fulfillment by Amazon (FBA). Allerdings betreibt ihr auch einen Onlineshop, wobei ihr Bestellungen aus dem Shopsystem via Multi-Channel-FBA abwickeln möchtet. Wie sieht der Fall aus, wenn die Bestellmenge eines einzelnen Artikels so groß ist, dass diese aus zwei oder mehr FBA-Beständen gleichzeitig bedient werden muss? Gerade wenn ihr für dasselbe Produkt mehrere FBA-Lagerbestände aufgebaut habt, möchten Händler ungern den einen Bestand erschöpfen und auf dem anderen sitzen bleiben. Besser wäre, die Bestände gleichmäßig abzubauen.

Bisher bezogen sich Bestellungen auf einen bestimmten FBA-Lagerbestand. Es war nicht möglich, vorhandene Bestände desselben Produkts aus anderen FBA-Angeboten automatisiert zu berücksichtigen.

Unsere Entwickler schufen für JTL-Wawi 1.4 einen Algorithmus, welcher bei der Auslieferung einer Multi-Channel-Bestellung automatisch ermittelt, aus welchen FBA-Beständen diese am besten zusammengestellt wird. Da auch die Umlagerungsvorschläge jetzt alle miteinander verknüpften FBA-Angebote berücksichtigen, könnt ihr den Einkauf-, Nachschub- und Verkaufsprozess als Ganzes weitestgehend automatisiert und optimal steuern.

Mit JTL-Wawi könnt ihr Bestellungen aus Onlineshop oder eBay über FBA abwickeln lassen

Leichter Umsteigen bei voneinander abweichenden Artikelnummern und SKUs

Ihr möchtet von eurer bisherigen Software auf JTL-Wawi umsteigen und diese Gelegenheit nutzen, um euren internen Produktkatalog mitsamt der Artikelnummern aufzuräumen. Nachdem ihr alle Artikel importiert und überarbeitet habt, holt ihr anschließend alle Angebote aus eurem Amazon-Verkäuferkonto in die Marktplatzverwaltung der Warenwirtschaft.

Eine Option, mit der ihr die soeben importierten Angebote mit den dazugehörigen Stammartikeln verknüpfen konntet, gab es bislang nicht. Ihr musstet stattdessen eine von zwei Einschränkungen in Kauf nehmen: Eine Möglichkeit bestand darin, die bei Amazon hinterlegte SKU als Artikelnummer in JTL-Wawi zu hinterlegen. Damit wäre das Aufräumen eurer Artikelnummern umsonst gewesen. Alternativ hättet ihr die Angebote bei Amazon beendet und anschließend mit der neuen, “aufgeräumten” Artikelnummer aus JTL-Wawi wieder eingestellt.

Ab JTL-Wawi 1.4 dürfen Artikelnummern eurer Produkte und SKUs der zugehörigen Amazon-Angebote voneinander abweichen. Nach dem Import eurer Angebote könnt ihr sie den jeweils passenden Stammartikeln zuweisen. So erhaltet ihr aufgeräumte Artikelnummern, auch wenn ihr die SKUs bei Amazon unangetastet lassen wollt. Standardmäßig nimmt JTL-Wawi die Zuordnung automatisch vor, wenn die Artikelnummer und SKU übereinstimmen – also das Verhalten der alten JTL-Wawi-Versionen wird initial angewendet. Diese Zuordnung könnt ihr natürlich nach Belieben verändern.

SKU bei Amazon und Artikelnummer in JTL-Wawi können unterschiedlich sein

FAQ & Download

Zum Abschluss möchten wir noch Antwort auf zwei häufig gestellte Fragen geben:

Frage 1:
Was geschieht mit der Artikelhistorie, falls ich bestehende Stücklisten oder anderweitige Workarounds durch das Angebotsmapping ersetzen möchte? Antwort: Die Artikelhistorie wird leider nicht mitgenommen.

Frage 2:
Gibt es eine Möglichkeit, Amazon-Angebotszuordnungen massenweise mit einem Import herzustellen? Antwort: Die Möglichkeit besteht mit JTL-Ameise über den Import Marktplätze > Amazon Angebotszuordnung.

Die Version JTL-Wawi 1.4 wird in wenigen Wochen zum Download bereit stehen. Wer jetzt schon testen möchte, findet hier den aktuellen Release Candidate (was ist das?):

Wir wünschen euch mit den neuen Möglichkeiten des Amazon-Angebotsmappings viel Spaß und ein noch schnelleres und reibungsärmeres Handeln!


Abkürzungen im Überblick

Händler organisieren ihre Produkte in Produktkatalogen, welche in der Regel in einem Softwaresystem hinterlegt werden. Im Rahmen dieser Systeme erhält jedes Produkt eine eindeutige Identifikationsnummer (ID). So gibt es auf dem Marktplatz Amazon genauso eine eindeutige ID wie in eurer Warenwirtschaft. Die Abkürzungen lauten:

  • ASIN: Betriebsinterne Katalognummer eines Angebots von Amazon
  • Artikelnummer: Betriebsinterne Katalognummer eines Artikels in eurer JTL-Wawi

Im Bereich Lager und Versand unterscheidet Amazon zwei Netzwerke, über die Bestellungen abgewickelt werden können: Das Merchant Fulfilled Network (MFN) und das Amazon Fulfilled Network (AFN). Übersetzt bedeutet das:

  • MFN: Netzwerk, in dem Ware vom Händler versandt wird
  • AFN: Netzwerk, in dem Ware durch Amazon versandt wird

Die Stock Keeping Unit (SKU) bezeichnet generell eine eindeutige Identifikationsnummer für ein Produkt im Rahmen eines Systems. Amazon nutzt die Bezeichnung SKU je nach Netzwerk wie folgt:

  • SKU + Händler-ID: Diese Kombination identifiziert eindeutig das Angebot eines Händlers pro Produktdetailseite, also pro ASIN
  • FNSKU: Eindeutige Identifikationsnummer eines Produkts im Fulfillment-Netzwerk von Amazon. Im Kontext von Multi-Listing können identische Produkte mit unterschiedlichen FNSKUs belabelt und so als separate Bestände im FBA-Lager geführt werden.

Und zum Schluss noch ein paar Basisbegriffe aus der Welt von Warenwirtschaft

  • Stammartikel: Artikel in der Artikelverwaltung von JTL-Wawi
  • Angebot: Angebot bei Amazon mit eigenem Preis und Bestand
  • FBA-Angebot: Angebote, die besser gelistet werden, weil sie durch Amazon erfüllt werden
  • Produktdetailseite / Produktseite: Kundensicht auf einen Eintrag im Produktkatalog von Amazon
  • Multi-Listing / mehrfach listen: Anbieten desselben Stammartikels auf mehreren Produktseiten von Amazon