Blogbeitrag: Social Commerce
J. Hengsbach & M. Stephanek Jonas Hengsbach, kreativkarussell & Michael Stepanek, WebStollen

Social Commerce – Erfolgreich umgesetzt mit JTL-Shop und Facebook Pixel

Social Commerce gilt als einer der großen E-Commerce Trends 2022. Doch wie setzt man eine erfolgreiche Verkaufskampagne in Sozialen Netzwerken um? Alles was Ihr dafür braucht, ist eine Kombination aus JTL-Shop, einem Plugin von WebStollen und dem leicht verständlichen 5-Schritte-Plan von kreativkarussell. Damit erobert auch Ihr schon bald die lukrative Welt des Social Commerce.

Ein Trend gekommen, um zu bleiben

Der E-Commerce boomt. Und auch die Sozialen Netzwerke erleben – vor allem bedingt durch eingeschränkte Kontaktmöglichkeiten während der Pandemie – eine immer größer werdende Nachfrage. 2020 gab es 4,2 Milliarden aktive Social-Media-Nutzer, bereits damals kamen täglich 1,3 Millionen neue Nutzer hinzu. Diese Zahlen dürften sich 2022 noch einmal deutlich steigern. Durch die erhöhte Nutzung ändert sich auch das Konsumentenverhalten: Vor allem die Zielgruppe der 16- bis 24-Jährigen verwenden für ihre Produkt- und Markenrecherche nicht länger die klassischen Suchmaschinen, sondern vor allem Social Media.

Da ist es nicht verwunderlich, dass immer mehr Onlinehändler ihre Waren genau dort verkaufen. Social Commerce heißt dieses neue Wachstumsfeld, das es Händlern ermöglicht, ihre Zielgruppe auf ganz neue Art und Weise zu adressieren: Persönlicher, emotionaler und nahbarer als dies über den Onlineshop oder den Marktplatzauftritt möglich wäre. Denn auf Social Media geht es nicht nur um den reinen Warenverkauf, sondern ein ganzheitliches Erlebnis.

Social Commerce: Frau kauft mit dem Smartphone

Erfolgreicher Social Commerce mit JTL

Auch mit JTL-Shop 5 könnt Ihr erfolgreich Verkaufskampagnen auf Facebook und Instagram platzieren. Alles, was Ihr dafür braucht, ist beispielsweise das Plugin Facebook Pixel von WebStollen. Facebook Pixel hilft Euch unter anderem, Euren Produktkatalog zu Facebook zu übertragen, Euren Werbeerfolg zu messen und Eure Zielgruppe (Custom Audience) zielgenau zu erstellen.

Was das Plugin noch alles kann und wie Ihr es ganz einfach in Euren JTL-Shop 4 oder 5 integriert, lest Ihr in der ausführlichen Dokumentation von WebStollen nach.

Unser JTL-Servicepartner kreativkarussell hat mithilfe dieser Erweiterung bereits bei zahlreichen Kunden erfolgreiche „Katalogverkäufe“ für Social Media implementiert – so auch für unseren gemeinsamen Kunden Rum & Co.:

Schon seit über fünf Jahren nutzen wir das Facebook Pixel-Plugin von WebStollen erfolgreich für den Produktexport zum Commerce Manager in unserem JTL-Shop. Wir sind super zufrieden und werden es auch weiterhin verwenden! Besonders gut am Plugin gefällt uns, dass es immer up to date bleibt und auch technische Neuerungen wie bspw. die CAPI bereits integriert ist.

Anna Huß, Rum & Co.

Im Folgenden haben wir zusammengefasst, wie auch Euch das in nur fünf Schritten gelingt:

In 5 Schritten zur erfolgreichen Katalogverkäufe-Kampagne mit JTL-Shop

Mithilfe des Commerce Managers auf Facebook und Instagram erstellt Ihr sogenannte Kataloge, die Informationen zu Euren Artikeln enthalten. So könnt Ihr bestimmte Warengruppen individuell für eine spezielle Zielgruppe aufbereiten und dann in Form unterschiedlicher Anzeigenformate (auch „Ads“ genannt) ausspielen.

1. Plugin installieren und einrichtenSocial Commerce: Facebook Pixel WebStollen Plugin

Mit Facebook Pixel von WebStollen erhaltet Ihr ein Plugin, das auch direkt das Facebook-Tracking inkl. Facebook Conversion API (CAPI) und die Events zum Optimieren miteinrichtet.

Innerhalb des Plugins gibt es einige Einstellungsmöglichkeiten bezüglich des Trackings: Für Eure Katalogverkäufe-Kampagne benötigt Ihr entweder den Facebook Pixel oder die Conversion API, welche durch die ID bzw. den Access Token verknüpft werden.

Social Commerce: Facebook Pixel Einstellungen

Außerdem ist es sinnvoll, die Mikrodaten-Tags zu nutzen, um automatisch den Katalog aktualisieren zu lassen.

2. Produkt-Export erstellen

Unter dem Menüpunkt „Export” → „Weitere Formate” könnt Ihr das Format „Facebook Pixel – Produktkatalog Vorlage (Plugin)” prüfen und ggf. anpassen.

Social Commerce: Facebook Pixel Exportformate

Um eine möglichst aktuelle Produktauswahl zu gewährleisten, sollte der Export mind. einmal täglich aktualisiert werden. Die Einstellung dafür findet Ihr unter „Exporte-Manager”.

Jonas Hengsbach: Kreativkarrussel

Mein Expertentipp: Wenn Ihr oft zu einer bestimmten Tageszeit Anpassungen des Produkt-Sortiments vornehmt, solltet Ihr den Export kurze Zeit danach starten, um die aktuellsten Daten an die Kampagnen zu übergeben.

Jonas Hengsbach, kreativkarussell
3. Produkt-Import Commerce Manager

Als nächstes müsst Ihr die vorher erstellten Export-Daten bei Facebook über den Commerce Manager importieren. Hier sind, bei Bedarf, ebenfalls noch Anpassungen der Daten, beispielsweise über Regex-Regeln, möglich.

Zunächst wählt Ihr dafür Euer Unternehmenskonto mit den darin befindlichen Assets aus. Falls Ihr vorher noch nicht mit dem Business Manager gearbeitet habt, ist es nötig, diesen einmal zu eröffnen. Über den Punkt „Katalog hinzufügen” erstellt Ihr dann für „E-Commerce” Euren Katalog und wählt als Upload-Methode „Produktinfos hochladen” aus.

Social Commerce: Facebook Pixel Datenfeed

Im nächsten Schritt legt Ihr dann den automatischen Import der vorher im Backend erstellten Export-Datei an. Dazu wählt Ihr unter dem Punkt „Katalog” → „Datenquellen” die Option „Datenfeed”.

Social Commerce: Facebook Pixel Upload

Die URL im nächsten Schritt setzt sich zusammen aus Eurer eigenen JTL-Shop-URL und der Endung /export/fbp-vorlage.csv. Also zum Beispiel: https://www.kreativkarussell-shop.de/export/fbp-vorlage.csv.

Den Aktualisierungszeitplan im nächsten Schritt solltet Ihr dann entsprechend des Exports mit etwas zeitlichem Puffer anlegen, um auch hier die aktuellsten Daten zu nutzen.

Zusätzlich solltet Ihr Euren Katalog noch mit dem Pixel verbinden, um eine optimale Kampagnenleistung gewährleisten zu können. Die Möglichkeit dafür findet Ihr unter dem Punkt „Events”.

4. Kampagne anlegen im Werbeanzeigenmanager

Über den Werbeanzeigenmanager könnt Ihr dann Eure Katalogverkäufe-Kampagne erstellen. Dazu wählt Ihr auf der Kampagnen-Ebene das Kampagnenziel „Umsatz” und stellt den Regler für Katalog auf „Ein”. Mit dem vorher von Euch erstellten Katalog geht Ihr nun einen Schritt weiter zu den Einstellungen der Anzeigengruppen-Ebene.

Social Commerce: Facebook Pixel Anzeigengruppe

Hier habt Ihr die Möglichkeit, zuerst einmal die Produktpalette zu bestimmen, die beworben werden soll. Im Commerce Manager könnt Ihr dazu eine Auswahl anhand von verschiedenen Filtern (Name, Kategorie, Preis, usw.) erstellen, um diese dann hier nutzen zu können.

Neben Budget und Datumsangaben sind die Einstellungen zur Zielgruppe, also den Personen, die laut Algorithmus am wahrscheinlichsten für einen Kauf in Frage kommen, sehr relevant. Am einfachsten gelingt dies mithilfe der Option „Finde potenzielle Kunden, selbst wenn diese noch nicht mit deinem Unternehmen interagiert haben” und einer anschließenden, individuellen Anpassung auf Eure Zielgruppe.

Als letztes wählt Ihr Euer Kampagnen-Ziel aus. Für einen Onlineshop kommen beispielsweise „Kaufen“-, „In den Einkaufswagen“- oder „Content ansehen“-Events in Frage.

Übrigens: Die Produktdaten lassen sich auch verwenden, um den eigenen Facebook- oder Instagram-Shop mit den benötigten Informationen zu füttern. Wenn Ihr diese beiden zusätzlichen Verkaufskanäle ohnehin anlegen wollt, schlagt Ihr damit gleich zwei Fliegen mit einer Klappe.

5. Anzeigenschaltung

Im letzten Schritt folgt die Anzeigengestaltung: Hier legt Ihr fest, was die Nutzer auf den verschiedenen Platzierungen zu sehen bekommen.

Möchtet Ihr beispielsweise, dass Eure Produkte zum „Durchwischen” nebeneinander angeordnet sind, wählt Ihr das Karussell-Format. Der Algorithmus entscheidet, welche Produkte welchem Nutzer angezeigt werden. All Eure Anzeigen sind somit immer personalisiert.

Anzeige-RuC: Katalogkarten

Dynamische Attribute der Produkte könnt Ihr in der Überschrift, der Beschreibung oder auch im primären Text verwenden, um die einzelnen Produktbilder noch gezielter mit zugehörigen Angaben anzureichern.


Auch Ihr möchtet mit Eurem JTL-Shop im Social Commerce erfolgreich sein, braucht aber bei der Umsetzung noch Unterstützung? Unsere beiden Partner kreativkarussell und WebStollen sind Eure kompetenten Partner bei der Umsetzung.

Über kreativkarussellKreativkarussell

Wir beleben das Online-Business unserer Kunden durch unsere Begeisterung für alles, was digital ist. Eine freundliche und partnerschaftliche Beziehung ist uns wichtig. Nur so kann man im digitalen Business erfolgreich werden. Wir sind heimatverbunden und kreieren unsere Lösungen seit 2013 aus dem Land der tausend Berge – dem Sauerland.

Im Bereich Social Commerce setzt kreativkarussell für seine Kunden eine Vielzahl an aktuellen Möglichkeiten ein, um die angestrebten Ziele erreichen zu können. Dabei werden sowohl organische (unbezahlte) als auch bezahlte Platzierungen genutzt, die auf den größten Plattformen im Bereich Social Media zu finden sind. Unter anderem werden darüber Nutzer nach spezifischen Targeting-Kriterien über die Plattformen des Meta-Konzerns angesprochen oder auch bestehende Follower gezielt mit Neuigkeiten und Informationen versorgt.

Weitere Infos findet Ihr auf der Homepage von kreativkarussel.


Über die WebStollen GmbHWebsStollen Logo 2022

Bereits seit 2010 steht WebStollen für hochwertige Softwareentwicklung. Als Spezialist für das Shopsystem JTL-Shop haben wir uns auf dessen Erweiterung und Anbindung von Funktionen mittels Plugins und Apps fokussiert. Ziel und Vision der Gründer und des gesamten Teams ist es, den Onlinehandel einfacher und nutzerfreundlicher zu gestalten, um Verbesserungen zu erreichen, die am Ende auch dem einzelnen Shopbetreiber zugutekommen. Mithilfe innovativer Ideen und agiler Softwareentwicklung werden sowohl ambitionierte Shopbetreiber als auch wachstumsstarke E-Commerce-Größen angesprochen, die ihr Potenzial voll ausschöpfen möchten.

  • 20 Jahre Erfahrung
  • 20 Mitarbeiter
  • Über 100 Plugins umgesetzt

Über 12.000 Shopbetreiber und zahlreiche Lösungsanbieter der Branche setzen auf die Plugins und Apps von und durch WebStollen.

Weitere Infos findet Ihr auf der Homepage von WebStollen.


Wie hat Euch dieser Beitrag gefallen?
Social Commerce – Erfolgreich umgesetzt mit JTL-Shop und Facebook Pixel
Ø 5 (3 Bewertungen) 0 5
Vielen Dank für die Bewertung!