Gastronomenhilfe Online-Bestellsystem für euer Restaurant
Christina Klug-Nohr Christina

Marketingexpertin bei JTL

Schnelle Hilfe für Gastronomen: Online-Bestellsystem für euer Restaurant

Viele Restaurants sind geschlossen. Eine Situation, an der sich auf absehbare Zeit nichts ändern wird. Die Betreiber müssen also aktiv werden, um die eigene Existenz in Zeiten der Krise zu sichern. Ein Bestell- oder Lieferservice ist da eine ideale Möglichkeit. Mit einem neuen Hilfspaket speziell für Gastronomen wollen wir Betroffenen zusammen mit weiteren Partnern helfen, schnell und kostengünstig ein System für Onlinebestellungen aufzusetzen.

Die Aktion

Während der Einzelhandel stückweise wieder öffnen kann, sollen Restaurants weiterhin geschlossen bleiben. Was also können Gastronomen tun, um auch während der Schließung Einnahmen zu generieren? Online-Bestellsysteme, mit denen die Lieblingsspeisen schnell und einfach von zu Hause geordert werden können, sind eine effiziente Lösung. Doch das Aufsetzen einer solchen Internetpräsenz inklusive Bestellfunktion stellt viele Restaurantbetreiber vor Herausforderungen. Insbesondere, wenn es bislang keine oder nur wenige Berührungspunkte mit dem Internet gab.

Und genau hier kommt das Projekt gastronomenhilfe ins Spiel:

In einer gemeinsamen Initiative von WawiHEROES, JTL, Themeart, Netzdinge und CMO helfen wir Gastronomiebetrieben dabei, schnell und vor allem kostengünstig ein Online-Bestellsystem auf die Beine zu stellen.

Was genau unser gemeinschaftliches Hilfsangebot beinhaltet und wie auch ihr an der Aktion teilnehmen könnt, verrät Alex Hausch, Geschäftsführer von WawiHEROES, der das Projekt zusammen mit seinem Geschäftspartner Gregor Babrowski ins Leben gerufen hat.

Mit der gastronomenhilfe schnell Online Bestellungen ermöglichen

Mitinitiator Alex Hausch im Interview

JTL: Hallo Alex, danke für deine Zeit. Erzähl uns doch einmal, wie Gregor und du auf die Idee für ein Projekt wie gastronomenhilfe gekommen seid?

Alex: Hallo, ja klar, gerne! Um das zu erklären, muss ich aber ein bisschen über mich erzählen: Ich bin leidenschaftlicher Außer-Haus-Esser und bin daher bei vielen Lokalen Stammkunde. Nachdem die Restaurants schließen mussten, ging es für mich nicht nur darum, weiterhin an leckeres Essen zu kommen. Vor allem die persönlichen Schicksale der Gastronomen haben Gregor und mich bewegt. Mein Onkel ist selbst Restaurantbetreiber und so bekam ich auch im Familienkreis mit, was es bedeutet, um die eigene Existenz zu bangen. Da wollten wir helfen.

JTL: Aus diesem Grund habt ihr das Projekt gastronomenhilfe gestartet. Welche konkreten Leistungen beinhaltet das Hilfspaket für Restaurantbetreiber?

Alex: Unter dem Projektnamen gastronomenhilfe unterstützen wir Restaurantbetreiber dabei, eine neue Einnahmequelle zu generieren: Dafür bringen wir – das ist unser Unternehmen WawiHEROES zusammen mit JTL, Themeart, Netzdinge und CMO – die Speisekarte der Gastronomiebetriebe auf einer eigenen Seite inklusive Bestellsystem online.

Konkret bieten wir folgende Leistungen an:

  • Installation und Konfiguration von JTL-Wawi auf eurem PC

  • Installation und Konfiguration von JTL-Shop in der CFE-Edition auf eurem Webserver

  • Speziell angepasstes Shop-Template von unserem Partner Themeart

  • Abhol-Lieferzeitplugin für JTL-Shop von unserem Partner Netzdinge

  • ca. 30-minütige Schulung, in der wir von WawiHEROES erklären, wie ihr zukünftig Speisen und Getränke anlegt oder bearbeitet

JTL: Das ist ein wirklich umfangreiches Paket. Was kostet es?

Alex: Da für uns die Hilfe im Vordergrund steht, haben wir einen Preis kalkuliert, der lediglich unsere Ausgaben deckt. Gastronomenhilfe kostet einmalig 199,00 €. Danach lauern keine versteckten Kosten: Wenn wir das System aufgesetzt haben, kann es jahrelang genutzt werden – auch über die Zeit der Krise hinaus.

JTL: Was können Gastronomen tun, die keinen eigenen Webserver haben, um JTL-Shop bei sich zu hosten?

Alex: Wenn ihr keinen eigenen Webserver zum Betreiben von JTL-Shop habt, könnt ihr das Hosting inkl. SSL-Zertifikat und DE-Domain für 1 Jahr bei unserem Partner CMO dazubuchen. Das Ganze kostet im Rahmen der Aktion einmalig 30,00 €, so dass ihr das Paket dann für 229,00 € bezieht.

Wenn ihr euch nicht sicher seid, welches der beiden Pakete für euch das richtige ist, beraten wir euch gerne. Kontaktiert uns dazu telefonisch unter 07022-7896075 oder sendet uns eine E-Mail an support@gastronomenhilfe.de.

JTL: Wie kam es, dass ihr andere Unternehmen für eure Projektidee mit ins Boot geholt habt?

Alex: Um Restaurantbetreibern möglichst effizient helfen zu können, wollten wir Expertenleistungen für die jeweiligen Paketbestandteile anbieten. Mit euch von JTL arbeiten wir seit über 10 Jahren als Servicepartner zusammen und auch die anderen Projektpartner – Themeart, Netzdinge und CMO – kennen wir schon lange. Jeder ist ausgewiesener Experte auf seinem Gebiet.

Als Nutzer der Aktion könnt ihr euch also absolut sicher sein, dass die Zusammenarbeit einwandfrei funktioniert und ihr einen praxiserprobten Service bekommt.

Alex Hausch und Thomas Lisson Alex Hausch (WawiHEROES) und Thomas Lisson (JTL) kennen sich seit vielen Jahren.

JTL: Wurden bereits erste Online-Bestellsysteme aufgesetzt? Berichte mal!

Alex: Ja, unser erstes Projekt war der Gastronomiebetrieb meines Onkels: Mayers Waldhorn. Er konnte als erster Gastronom unser Bestellsystem im Live-Betrieb nutzen und verzeichnet dort seither rund 60 Besuche pro Tag. Die Bestellungen, die über das neue Online-System reinkommen, sind im Gegensatz zu telefonischen Bestellungen eine große Arbeitserleichterung, denn alle Informationen sind so erfasst, dass er sie direkt weiterverarbeiten kann. Und das ist insbesondere wichtig, wenn der Kunde die Lieferoption auswählt, die wir ebenfalls bereitstellen.

Wenn neue Speisen oder Wochenangebote hinzukommen, kann mein Onkel sie nun schnell selbst anlegen. Denn die im Paket enthaltene 30-minütige Schulung vermittelt dafür das nötige Wissen.

JTL: Das klingt super! Habt ihr denn eine Vision, wie es mit dem Projekt nach der Krise weitergeht?

Alex: Absolut! Wir würden uns wünschen, dass die Restaurantbetreiber die Option der Online-Bestellung auch nach dem Shutdown als zusätzliche Einnahmequelle nutzen. Denn ist das Paket einmal bei euch aufgesetzt, läuft es, ohne dass weitere Kosten anfallen.
Um aber das System sinnvoll zu erweitern, arbeiten wir bereits an einer Version 2.0 der gastronomenhilfe, bei der dann auch Konfigurationen der Artikel berücksichtigt werden können, also sowas wie „Kroketten statt Pommes-Frites“ usw.

JTL: Danke für das Interview, Alex. Wir freuen uns, Teil dieses großartigen Hilfsprojekts zu sein.

Ihr seid ebenfalls Gastronom und möchtet die Zeit der Schließung nutzen, um euch eine neue Einnahmequelle aufzubauen? Dann findet ihr hier alle Informationen zur gastronomenhilfe und könnt dort auch gleich eine Buchung des Hilfspakets vornehmen: