Dynamic Repricing Gastbeitrag Emarketing
Alexander Heil, eMarketing Alexander Heil

COO eMarketing

„Der Preis ist heiß“ – Wettbewerb identifizieren und automatisch die richtigen Verkaufspreise für JTL-Shop finden

Onlinehändler sind Künstler. Preiskünstler. Denn den richtigen Verkaufspreis zu finden, ist eine Kunst. Dabei ist richtiges Pricing wichtig: Der „richtige“ Produktpreis kann den Abverkauf beschleunigen oder die Marge steigern. Ein „falscher“ Preis dagegen sorgt dafür, dass ihr auf der Ware sitzen bleibt oder mit Verlust verkauft. Dynamic Repricing kann euch dabei helfen, den perfekten Verkaufspreis für eure Produkte festzulegen.

Preisschwankungen im Onlinehandel

Preise sind immer in Bewegung. Genau wie die Nachfrage. Überrascht es euch, dass am Sonntag manche Preise höher sind als an anderen Tagen? In Deutschland kauft man online am liebsten am Sonntag ein. Auch das ist Repricing. Manche Produktegruppen schwanken stärker als andere. Elektronikartikel unterliegen z.B. starken Preisschwankungen. Und in extremen Beispielen passen Händler ihre Preise sogar mehrmals täglich an.

Was ist Dynamic Repricing?

Dynamic Pricing ist eine Preisstrategie, bei der eure Produktpreise automatisch auf der Grundlage vordefinierter Regeln angepasst werden. So könnt ihr beispielsweise Wettbewerb, Zeitverlauf und Nachfrage in die Preisgestaltung einfließen lassen. Oder mithilfe einer dynamischen Preisfestsetzungsstrategie sicherstellen, dass eure Produkte immer einen Euro günstiger sind als die eurer Konkurrenten. Dabei wird trotzdem die Mindestmarge eingehalten, um wettbewerbsfähig zu bleiben und eure Umsätze zu steigern.

Repricing eMarketing

Wir vergleichen Dynamic Repricing gerne mit autonomem Fahren: Ihr gebt die Richtung und Regeln vor und das Dynamic Repricing passt vollautomatisch die Preise in eurem JTL-Shop an. Natürlich könnt ihr jederzeit eingreifen – das ist nicht nur im Autoverkehr wichtig.

Daher auch der Zusatz „dynamisch“. Denn was gestern noch der „richtige“ Preis war, kann morgen schon der „falsche“ sein. Dynamisches Repricing beobachtet regelmäßig den Wettbewerb und reagiert automatisch auf Marktveränderungen. Anstatt einmal statisch den Preis festzulegen, „schwimmen“ eure Preise praktisch mit dem Markt.

Vor dem Repricing kommt die Analyse

Repricing beginnt immer mit Daten: Welche Wettbewerber habe ich? Welchen Preis bieten diese an? Welchen Werbedruck generieren die Wettbewerber? Wo liegt der Marktpreis? Solche Daten könnt ihr euch im Markt mühsam einzeln zusammensuchen oder ihr nutzt einen Repricing Anbieter. Die Vorteile, einen Dienstleister zu beauftragen, liegen auf der Hand: Ihr spart nicht nur Zeit, auch profitiert ihr von den meist grafischen Aufbereitungen einer professionellen Analyse, mit denen sich die Pricing-Situation auf einen Blick erkennen lässt.

Analyse-Übersicht Preise der Konkurrenten Eine Übersicht wie sie von eMarketing ausgegeben wird

Strategien des Dynamic Repricings

Automatisiertes Repricing ist natürlich nur so gut, wie die gewählte Preisstrategie. Dabei stehen zwei Fragen im Vordergrund, die in der Kombination ein erfolgreiches Repricing ausmachen:

a) Welchen Preispunkt wähle ich aus?
b) Wie oft muss ich den Wettbewerb screenen?

Es gibt unterschiedliche Ansätze: Manche Händler verfolgen das Ziel, immer den günstigsten Preis anzubieten. Andere Anbieter wollen preislich unter den Top 3 liegen und wieder anderen genügt es, wenn sie immer ein wenig günstiger sind als der Durchschnitt. Ein gutes Repricing-Tool zeigt euch auf Produktebene euren Wettbewerb und lässt euch die Wahl, wieviel günstiger/teurer ihr jeweils sein wollt.

Hier zwei Beispiele:

  1. Ihr verkauft Elektronikartikel und habt viele Wettbewerber. Ihr wollt nicht jeden Kampfpreis mitgehen, aber die Abverkäufe hochhalten. Ein Repricing, bei denen ihr eure Preise etwas teurer als der günstigste Händler ansetzt, bietet sich hier, kombiniert mit einer häufigen Wettbewerbsabfrage, an.

  2. Ihr verkauft Gartenzubehör und habt wenig bis mittleren Wettbewerb. Ein Repricing mit etwas günstigeren Konditionen als der Durchschnittspreis wäre hierbei ideal. Aufgrund der geringen Konkurrenz würde eine wöchentliche Wettbewerbsanalyse ausreichen.

Wie funktioniert Dynamic Repricing von eMarketing?

Unser Dynamic Repricing berechnet den Verkaufspreis basierend auf euren Repricing-Vorgaben und den Daten des Wettbewerbes. Die „neuen“ Preise werden anschließend über unser Plugin automatisch in eure JTL-Shops eingetragen. Für die Preiskalkulation bezieht unser Tool auch die Verkaufspreise der Wettbewerber bei Google Shopping und Amazon mit ein, ebenso wie die Leistungsdaten der Produkte von Google Ads. Eine automatisierte Überwachung und Optimierung der Preisanpassungen garantieren, dass sich euer Gewinn pro verkauftem Artikel steigert.

Im Gegensatz zu den meisten Neupreisbildungs-Tools bietet euch unser Dynamic Repricing verschiedene Strategien, die pro Artikel gewählt werden können. Denn – wie zuvor beschrieben – verfolgt nicht jeder Händler das Ziel, immer zum günstigsten Preis anzupassen. Bei eMarketing liegt der Fokus auf der individuellen Maximierung des zu erzielenden Gewinns.

vollstaendige Liste der Wettbewerber mit Kennzahlen Vollständige Liste Ihrer Wettbewerber mit allen Kennzahlen

Detaillierte Informationen im Webinar

Ihr seid neugierig geworden und würdet das Dynamic Repricing von eMarketing gerne besser kennenlernen? Dann solltet ihr euch unser Webinar am 29. September um 14:00 Uhr nicht entgehen lassen. Hier stellen wir euch nicht nur unser Tool genauer vor, sondern zeigen euch auch Schritt für Schritt, wie ihr eure persönliche und produktspezifische Dynamic Repricing Strategie findet

Sonderkonditionen für Webinar-Teilnehmer

Das Beste: Alle Webinar-Teilnehmer erhalten von uns im Anschluss einen kostenfreien Repricing Report für bis zu 150 Produkte. So werdet auch ihr schnell zum ultimativen Preiskünstler im Onlinehandel!