SEO-Potenziale in JTL-Shop 5 entdecken mit Solution 360
Enrico Schminke, Junior Online Marketing Manager bei JTL-Partner Solution 360 Enrico Schminke

Junior Online Marketing Manager, Solution360

Versteckte SEO-Potenziale in Eurem JTL-Shop 5

Das Suchmaschinen-Ranking wirkt sich maßgeblich auf den Traffic und somit den Umsatz eines Onlineshops aus. Um die Chancen dafür zu verbessern, sollte der Shop durch SEO-Arbeit optimiert werden. JTL-Shop 5 bietet neue Features, die zu mehr Traffic verhelfen können. Darunter sind einige SEO-Potenziale versteckt, über die Ihr unbedingt Bescheid wissen solltet.

Im Rahmen des digitalen JTL-Stammtisches im März hat Solution360 das Thema umfassend behandelt und regen Zuspruch von den Teilnehmern erhalten. Die wichtigsten Erkenntnisse daraus möchten wir der gesamten JTL-Community natürlich nicht vorenthalten.

Darauf beruht Suchmaschinenoptimierung

Bevor es um die konkreten Potenziale geht, ist es wichtig, kurz die SEO-Basics zu verstehen. SEO steht für Search Engine Optimization – zu Deutsch: Suchmaschinenoptimierung. Ist der Inhalt einer Webseite relevant und für eine Suchmaschine optimiert, befindet sie sich unter den Suchergebnissen im Ranking auf den oberen Plätzen. SEO erhöht also die Chancen dafür, dass Eure Shop-Seiten für bestimmte Keywords höher ranken und dadurch mehr Traffic generiert wird. Grundsätzlich gilt, je höher man bei den Suchmaschinenergebnissen gerankt wird, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass der User auf die entsprechende URL klickt.

Frau mit Laptop auf dem Sofa findet über Google den passenden Onlineshop.

Spricht man von Suchmaschinenoptimierung, geht man meist von Google aus. Um das Ranking zu optimieren, ist es deshalb wichtig zu verstehen, wie Google arbeitet. Die Suchmaschine crawlt täglich das World Wide Web, indem sogenannte Bots einerseits nach neuen URLs und andererseits nach bekannten URLs suchen. Um von Seite zu Seite zu gelangen, werden hauptsächlich Verlinkungen genutzt. Die zweite Aufgabe der Google-Bots ist das Analysieren und Interpretieren der Webseiten, um sie kategorisiert abspeichern zu können. Dieser Vorgang wird Indexierung genannt.

Gibt der Nutzer eine Suchanfrage in Google ein, wird im Bruchteil einer Sekunde der Google-Index nach passenden Suchergebnissen überprüft. Zusätzliche Faktoren wie Sprache, Standort, Gerät und vorheriger Suchverlauf werden dabei genutzt, um die besten Ergebnisse einzugrenzen und auszuspielen.

So arbeitet Google: Crawling, Indexierung, Suchergebnisse

Die Optimierung dieser drei Teilbereiche ist die Hauptaufgabe der SEO-Arbeit. Eine Verbesserung in den Bereichen kann zum Beispiel durch das Einbauen von internen Verlinkungen erzielt werden, wodurch die Crawlbarkeit verbessert wird. Um die Darstellung in den Suchergebnissen zu optimieren, können beispielsweise strukturierte Daten eingepflegt werden.

Die SEO-Case Study vom Tabakhaus24 zeigt den positiven Einfluss einer Suchmaschinenoptimierung. Auch hier wurden die SEO-Potenziale vom JTL-Shop voll ausgeschöpft.

Die SEO-Potenziale von JTL-Shop 5

Zur Verbesserung Eures Google-Rankings solltet Ihr die versteckten SEO-Potenziale von JTL-Shop kennen und nutzen, um letztlich auch den Traffic Eures Onlineshops zu erhöhen.

1. Potenzial – Optimierung der Sitemap

Die Sitemap ist eine Datei, in der die Zusammenhänge einer Website dargestellt werden. Dies ermöglicht den Google-Bots ein effizienteres Finden und Durchsuchen von allen URLs Eures Shops.

In JTL-Shop 5 ist die Anpassung Eurer Sitemap spielerisch einfach. Die Sitemap-Einstellungen findet Ihr unter „Administration -> SEO -> Sitemap“. Hier wird konfiguriert, welche Seiten in die Sitemap aufgenommen werden sollen. Eure Einstellungen sollten unbedingt an Euren Shop angepasst werden. Habt Ihr beispielsweise keinen News- bzw. Blogbereich, ist es nicht notwendig diesen in die Sitemap aufzunehmen.

SEO und Sitemap-Einstellungen in JTL-Shop 5

Weiterhin ist es empfehlenswert, den Abgleich mit JTL-Wawi zu aktivieren. Dadurch aktualisiert sich die Sitemap automatisch, sobald Ihr Änderungen in der Warenwirtschaft vornehmt und diese an den Onlineshop übermittelt werden.

Großes Optimierungspotenzial bietet auch das Entfernen der Kindartikel aus der Sitemap. Kindartikel sind Artikel, die sich aus dem Vaterartikel ableiten und inhaltlich nahezu identisch sind. Durch das Ausklammern dieser Artikelgruppe kann Crawling-Budget gespart werden und die Google-Bots haben mehr Zeit für andere relevante Seiten des Shops.

Quick Win
Reicht Eure Sitemap ein!

Die Sitemap Eures JTL-Shops hat folgenden Link:
„Deine Shop-URL“ + „/sitemap_index.xml“
Bsp. www.solution360.de/sitemap_index.xml

Diesen Link könnt Ihr kostenfrei in der Google Search Console und auch in den Bing Webmaster Tools einreichen. Damit erleichtert Ihr Google und Bing das Crawlen Eurer Shopseiten. Bing ist neben Google die zweitmeistgenutzte Suchmaschine weltweit. Außerdem wird die Sitemap aus den Bing Webmaster Tools auch noch von Ecosia und DuckDuckGo genutzt, die dritt- und viertmeistgenutzten Suchmaschinen der Welt.

2. Potenzial – Globale Einstellungen richtig pflegen

Auch in den globalen Einstellungen gibt es verschiedene Anpassungsmöglichkeiten, die das Suchmaschinen-Ranking beeinflussen. Mit Hilfe der Einstellungsnummer (EN) könnt Ihr die entsprechenden Optionen leicht in Eurem Shop finden.

EN: 1675
Mit dieser Einstellung könnt Ihr verwalten, ob Artikelseiten von ausverkauften Artikeln weiterhin erreichbar bleiben sollen. Bei saisonalen Produkten beispielsweise müssen die entsprechenden Artikel nicht das ganze Jahr hinweg ansteuerbar sein. Dadurch können die Google-Bots ihre begrenzte Zeit länger für bestehende Seiten nutzen.

Im Gegensatz dazu sollten Produkte, die zurzeit ausverkauft, aber in der Regel dauerhaft verfügbar sind, weiterhin aufrufbar bleiben. Damit kann das Ranking für kurze Zeit konserviert werden.

EN: 122
Mit dieser Einstellung können Inhalte für eine bestimmte Nutzergruppe freigegeben werden. Ihr könnt zwischen drei verschiedenen Einstellungen wählen:

  1. „Alles ist sichtbar“ zeigt für alle Nutzer alle Shopinhalte an.
  2. „Preise erst nach Anmeldung sichtbar“ ist eine Einstellung, die vor allem im B2B-Bereich zur Anwendung kommt. Im B2C-Bereich wird sie eher selten genutzt und kann einen Wettbewerbsnachteil darstellen, weil Konsumenten gerne Preise vergleichen.
  3. „Artikel / Kategorien erst nach Anmeldung sichtbar“ schränkt die Sichtbarkeit der ausgewählten Inhalte ein. Das bedeutet, dass diese Inhalte nicht in den Google-Suchergebnissen ranken, weil Google keinen Account in Eurem Onlineshop besitzt, um alle Inhalte überprüfen zu können.

EN: 192
Mit dieser Einstellung könnt Ihr Eure User automatisch auf die sicherere „https“-Variante einer Seite weiterleiten. Seit 2014 fordert Google die Nutzung von https, deshalb sollte dies mittlerweile für jeden Shop Standard sein.

3. Potenzial – Alt-Tags hinterlegen

Alt-Tags sind Attribute, die an Bilder angehängt werden können, um als Bild-Alternative ausgespielt werden zu können. Diese Alternative wird immer dann angezeigt, wenn das dazugehörige Bild nicht mehr verfügbar ist (siehe Beispiel Google Pixel Buds aus dem Google Store).

Alt-Tags hinterlegen für die Google-Bildersuche

Außerdem können sich blinde Menschen mit Hilfe eines Screen-Readers den Inhalt des Bildes vorlesen lassen, wenn ein Alt-Tag hinterlegt wurde. Vor allem sind Alt-Tags aber wichtig, da Google diese Information für die Interpretation und Rankings innerhalb der Google-Bildersuche nutzt. Für eine allumfassende SEO-Strategie ist es deswegen empfehlenswert, Alt-Tags zu pflegen.

How To
Wie Ihr Alt-Tags in JTL-Wawi einpflegt

Öffnet den Bereich „Artikelstammdaten“, ladet ein Bild hoch, legt ein img_alt_1(2,3) Attribut an (Attribute/Merkmale -> JTL-Shop) und hinterlegt einen passen Alt-Text.

Hinweis: Es können nur für die ersten drei Produktbilder Alt-Tags angelegt werden.

4. Potenzial – Content pflegen

Content ist im SEO-Bereich essenziell. Pflegt Ihr Euren Content richtig, helft Ihr damit nicht nur Euren Nutzern, sondern auch Google, den Inhalt einer Seite zu verstehen. Damit zum Beispiel Eure Kategorietexte sowohl einen Mehrwert für den User als auch für das Ranking darstellen, sollten die folgenden Punkte berücksichtigt werden:

  • Thematische Keywords
  • Sortimentsüberblick
  • USPs
  • Problemlösung
  • CTA (Call to Action)
  • Links zu Top-Produkten oder Unterkategorien

Bleiben wir beim Beispiel der Kategorie-Seite, empfiehlt es sich, die Textlänge mit der Anzahl an Produkten ins Verhältnis zu setzen. Das bedeutet in der Regel: Je mehr Produkte auf einer Kategorie-Seite zu sehen sind, desto länger darf der Text aus SEO-Sicht sein.

Den Content auf Kategorie-Seiten könnt Ihr auf drei verschiedene Arten pflegen:

  1. Zum einen können Kategoriebeschreibungen in JTL-Wawi eingepflegt werden. Diese werden aber standardmäßig über den Produkten ausgespielt. Für den Nutzer ist es insbesondere bei längeren Kategoriebeschreibungen ansprechender, wenn diese unterhalb der Produkte zu finden sind.
  2. Deshalb kann über ein Zusatzfeld in JTL-Wawi („Eigene Felder“) der Text auch unterhalb der Produktliste platziert werden. Informiert Euch im JTL-Guide, wie Ihr Eigene Felder anlegt.
  3. Außerdem ist die Nutzung eines Templates, wie zum Beispiel das easyTemplate360, möglich. Mit Hilfe von Widgets habt Ihr hier die Möglichkeit, einfach via Drag and Drop Eure Texte (aber auch Bilder und Videos) einzufügen.

JTL macht SEO einfach

Mit den aufgeführten Potenzialen ist es ganz einfach, das Beste aus Eurem JTL-Shop 5 rauszuholen. Wenn Ihr Euch unsicher seid, holt Euch Hilfe von kompetenten SEO-Beratern. Viele E-Commerce-Agenturen, wie Solution360, haben zudem eine eigene SEO-Abteilung, die Euch mit Rat und Tat zur Seite steht.

Ihr nutzt einen JTL-Shop 4 und möchtet das Suchmaschinen-Ranking Eures Onlineshops verbessern? Um das volle SEO-Potenzial von JTL-Shop auszuschöpfen, empfehlen wir Euch das kostenfreie Upgrade auf JTL-Shop 5.


Wie hat Euch dieser Beitrag gefallen?
Versteckte SEO-Potenziale in Eurem JTL-Shop 5
Ø 4.04 (24 Bewertungen) 0 5
Vielen Dank für die Bewertung!