Lagerprozesse optimieren (5) – Quick-Start Acadamy von JTL
Manuel Maelzner Manuel

Training Manager bei JTL

Quick-Start Academy: Lagerprozesse optimieren

Im fünften und letzten Teil unserer Quick-Start Academy schauen wir aus unterschiedlichen Perspektiven auf die Themen Lager und Versand. Grundsätzlich bieten sich euch zwei Möglichkeiten: Ihr betreibt selber ein Lager oder ihr deligiert die gesamten Lager- und Logistikprozesse an Profis. Wir zeigen euch, welche Vor- und Nachteile diese Möglichkeiten mit sich bringen und stellen euch Software-Lösungen vor, die euch bei der Organisation eines wirtschaftlichen Versandprozesses unterstützen.


Webinar:

Warum lohnt sich ein professionelles Lagermanagement?

“Ordnung braucht nur der Dumme, das Genie beherrscht das Chaos.” Zu diesem bekannten Zitat von Albert Einstein sagen wir: “Kann man machen, muss man aber nicht.” Denn euer eigenes Lager könnt ihr nur dann wirtschaftlich betreiben, wenn es gut organisiert ist.

Kunden haben heute hohe Anforderungen an Onlinehändler. Geschult durch ihre Erfahrungen mit Amazon, gehen Kunden davon aus, dass eine Bestellung innerhalb von 24 Stunden zugestellt wird. Um dieses Zeitfenster halten zu können, benötigt ihr als Händler eine reibungslos laufende Prozesskette im Lager. Hinzu kommt der Kostenfaktor: Je länger eure Mitarbeiter im Lager nach Waren suchen, desto teurer wird der Versandprozess für euch.

Im Videomitschnitt zeigen wir euch, wie ihr die Faktoren Zeit, Personal, Effektivität und Effizienz berücksichtigen solltet, um ein wirtschaftliches Lager zu betreiben:


Webinar:

Was zeichnet ein gut organisiertes Lager aus?

Eine professionelle Organisation mit intelligenter Software wirkt sich positiv auf all eure Arbeitsabläufe im Lager aus. Die wichtigesten Vorteile haben wir für euch kurz zusammengefasst:

  • Effiziente Pickprozesse
    Eure Ware gelangt schnell zum Packtisch und somit schnell zum Kunden.

  • Weniger Packfehler
    Eine professionelle Lagerverwaltung dient als Kontrollinstanz und hilft euren Lagermitarbeitern, Fehler im Pick- und Packprozess zu vermeiden. Das Resultat: Eure Retourenquoten sinken und die Zufriedenheit eurer Kunden steigt.

  • Schneller Wareneingang
    Eine gute Software hilft euch, neue Waren zügig einzubuchen. Die neuen Artikel stehen dadurch direkt für den Versand bereit und Kunden erhalten ihre Bestellungen schneller.

  • Mobile Datenerfassung
    Nutzt mobile Datenerfassungsgeräte (MDEs), Smartphones und Tablets als praktische Helfer bei diversen Lagerprozessen.

Lagermöglichkeiten im Vergleich

Wenn ihr euch für E-Commerce-Software von JTL entscheidet, könnt ihr zwischen zwei Lagertypen wählen: Entweder ihr nutzt das Standardlager in der Warenwirtschaft JTL-Wawi oder ihr setzt auf die professionelle Lagerverwaltung JTL-WMS und richtet ein JTL-WMS-Lager ein.

Den Versand aus dem Standardlager erledigt ihr entweder aus JTL-Wawi oder komfortabler mit der kostenfreien Lagerlösung JTL-Packtisch+, die wir euch an Tag 3 unserer Quick-Start Academy vorgestellt haben. Um ein JTL-WMS-Lager mit mehreren Lagerplätzen zu betreiben, benötigt ihr unsere Lagerverwaltungssoftware JTL-WMS. Der erste Benutzer ist auch bei JTL-WMS kostenfrei, weitere Benutzer sind kostenpflichtig.

Die Unterschiede zwischen den beiden Lagertypen haben wir euch hier gegenübergestellt:

Standardlager mit JTL-Packtisch+ JTL-WMS-Lager mit Lagerverwaltungssoftware
Nur ein Lager, keine Unterteilung in Lagerplätze Genaue Ermittlung des Warenstandortes

  • Aufteilung in Lagerbereiche, Regale und Warenplätze
  • Klare Angabe, welcher Artikel auf welchem Lagerplatz liegt
  • Ermittlung von Artikelmengen pro Lagerplatz
  • Umlagerungen und Korrekturbuchungen möglich
Keine optimierten Laufwege Optimierte Laufwege

  • Berechnet durch die Lagerverwaltungssoftware
Keine mobile Datenerfassung Mobile Datenerfassung

  • MDEs, Tablets oder Smartphones zum Einlagern und Picken am Lagerplatz einsetzen
Rudimentärer Wareneingang Effiziente Wareneingangsprozesse

  • Wareneingang mit Bestellung
  • Freier Wareneingang ohne zugehörige Bestellung
  • Anlegen von Artikeln im Wareneingang
  • Sammlung auf Wareneingangsplatz
  • Verbringung auf Lagerplätze mittels Einlagerungsliste
  • Verpacken aus dem Wareneingang
Keine alternativen Versandprozesse Vier Versandprozesse zur Auswahl

  • EazyShipping
  • Versandboxen
  • Rollende Kommissionierung
  • Mobiler Packtisch

Versandprozesse im Vergleich

In der Lagerverwaltung JTL-WMS könnt ihr aus vier verschiedenen Versandprozessen wählen. Es lassen sich auch mehrere dieser Prozesse parallel einsetzen. Im Folgenden haben wir euch eine Übersicht über die wichtigsten Merkmale dieser vier Versandprozesse zusammengestellt. Ausführlichere Informationen enthaltet ihr in der Webinar-Aufzeichnung.

EazyShipping

  • Kostenfrei
  • Keine Umbauten oder Vorrichtungen im Lager erforderlich
  • Optimal für Aufträge mit einem oder wenigen Artikeln

Versandboxen

  • Boxregal nahe Packtisch
  • Sammlung in auftragsreinen Versandboxen
  • Optimal für Aufträge mit mehr als einem Artikel oder bei fehlender Ware

Rollende Kommissionierung

  • Regalwagen mit nummerierten Versandboxen
  • Auftragsreiner Pickprozess: ein Auftrag je Box
  • Direkte Kommissionierung am Lagerplatz
  • Optimal für sehr große Artikel

Mobiler Packtisch

  • Pickwagen mit PC / Tablet, Drucker & Scanner
  • Kombinierter Pick- und Packprozess
  • Versandetikettendruck am Lagerplatz
  • Optimal für große, schwere Einzelbestellungen oder Palettenware

Einfach & skalierbar

Die Einführung von JTL-WMS erfordert etwas Vorarbeit. Wir empfehlen euch, zuerst ein Lagerkonzept zu erstellen und genau zu überlegen, welcher Lageraufbau und welche Funktionen für euer Sortiment am sinnvollsten sind.

Ist das Lager einmal eingerichtet, profitiert ihr von schlanken Prozessen, die euch viel Zeit und Ressourcen einsparen. Das Lager kann fortan mit eurem Business wachsen, denn neue Lagerplätze lassen sich ganz einfach ergänzen. Auch zusätzliche Lagerprozesse könnt ihr jederzeit hinzufügen. Die Einarbeitung neuer Mitarbeiter, wie z.B. Saisonkräfte oder Aushilfen im Weihnachtsgeschäft, geht ebenfalls leicht von der Hand: JTL-WMS ist intuitiv und schnell zu erlernen. Die Software ist in den Sprachen Deutsch, Englisch und Polnisch verfügbar. Ihr seid bei der Suche nach neuem Personal also nicht auf den deutschen Sprachraum beschränkt.

Alle Details aus dem Webinar könnt ihr euch im Videomitschnitt anschauen. Dort erhaltet ihr außerdem einen kleinen Einblick in unsere Lagerverwaltung JTL-WMS:


Um mit JTL-WMS grundlegend vertraut zu werden, empfehlen wir euch folgende Hilfsmittel:

  • Mehr zu JTL-WMS:
    JTL-Website

  • Schritt-für-Schritt-Anleitungen für den Einstieg in JTL-WMS:
    JTL-Guide

  • Schritt-für-Schritt Anleitungen für JTL-WMS im Videoformat:
    Youtube-Kanal


Webinar:

Wie lassen sich Logistikprozesse auslagern?

Ihr möchtet kein eigenes Lager führen? Onlinehändler könnt ihr trotzdem werden! Mit JTL habt ihr gleich zwei Möglichkeiten, eure gesamte Logistik und den Versand auszulagern: Dropshipping und Fulfillment. Was sich hinter diesen Fachbegriffen verbirgt, erklären wir euch in diesem Webinar.

Was ist Dropshipping?

Bei der Logistikmethode Dropshipping (deutsch: Streckengeschäft) hat der Händler die Ware nicht selber im Lager, sondern greift auf die Ware von einem oder mehreren Lieferanten zu. Bestellt ein Kunde beispielsweise ein T-Shirt bei dem Händler, so gibt der Händler eine entsprechende Bestellung bei seinem Lieferanten in Auftrag. Der Lieferant stellt dem Händler das T-Shirt in Rechnung. Der Händler wiederum stellt die Rechnung an den Kunden. Der Versand erfolgt direkt vom Lieferanten an den Kunden – ohne Umweg über den Händler. Der Artikel ist zu keinem Zeitpunkt Eigentum des Händlers. Er geht direkt vom Lieferanten an den Kunden über.

Wie der Prozess abläuft, haben wir hier grafisch dargestellt:

Prozesse bei Dropshipping

Vor- und Nachteile von Dropshipping

Welche Vor- und Nachteile Dropshipping mit sich bringt, haben wir hier für euch aufgelistet:

  Vorteile   Nachteile
Geringer Kapitalbedarf

  • Händler erwirbt die Ware nicht vorab
  • Weniger Versicherungen notwendig
Geringere Margen

  • Schlechtere Einkaufskonditionen durch geringere Abnahmemenge
Weniger Startschwierigkeiten

  • Artikelbeschaffung und Logistik fallen weg
  • Retourenmanagement kann vom Lieferanten übernommen werden
  • Händler kann sich auf Kernkompetenzen konzentrieren (z.B. die Präsentation von Artikeln oder auf den Start des neuen Standbeins im Onlinehandel)
Bestandübermittlung/-aktualität

  • Unstimmigkeiten beim Lagerbestand (z.B. Fehler durch technische Probleme, Internetausfall oder Probleme im Lager)
Geringere Gemeinkosten

  • z.B. keine Mietkosten für eine Lagerhalle
Fehler beim Lieferanten

  • Technische oder menschliche Fehler
  • Höhere Gewalt wie Feuer oder Überschwemmung im Lager
Sortimentsbreite/-tiefe

  • Händler kann das Sortiment des Lieferanten/Herstellers übernehmen
  • Händler kann evtl. weitere Warengruppen ergänzen
  • Möglichkeit, eine breitere Produktpalette anzubieten
Komplexität 

  • Händler und Lieferant müssen gemeinsam die notwendigen Strukturen für eine Zusammenarbeit aufbauen
  • Händler hat keinen Einblick in die Prozesse des Lieferanten
  • Absprachen mit Dropshipper sind notwendig, um vertragliche Vereinbarungen zu treffen
  • Dropshipper kann zusätzliche Leistungen übernehmen, so kann die Komplexität sogar zum Vorteil für den Händler werden
Standortunabhängigkeit

  • Kommunikation via Internet und Telefon

Wie ihr in der Praxis mit Dropshipping starten könnt, erfahrt ihr in unserer Online-Dokumentation, dem JTL-Guide:

Was ist Fulfillment?

Bei der Logistikmethode Fulfillment erwirbt der Händler die Ware selbst, lagert sie aber bei einem Fulfillment-Dienstleister ein. Dieser Fulfillment-Dienstleister (kurz: Fulfiller) übernimmt den gesamten Versand- und Retourenprozess. Der bekannteste Fulfillment-Anbieter im E-Commerce ist der Marktplatzgigant Amazon. Viele Händler nutzen Fulfillment by Amazon (FBA), lagern ihre Artikel direkt in den Hallen von Amazon ein und lassen sie von dort aus versenden.

Amazon ist aber bei weitem nicht der einzige Fulfillment-Anbieter. Viele Logistiker und Spediteure bieten Onlinehändlern Fulfillment-Dienstleistungen an. Und auch Onlinehändler, die noch freie Flächen in ihrem Lager haben, können den Versand für andere Händler übernehmen. Um als Händler einen passenden Fulfillment-Partner zu finden, könnt ihr das JTL-Fulfillment Network nutzen.

Schritt 1 im Fulfillment-Prozess: Einlagern beim Fulfiller

Im ersten Schritt des Fulfillment-Prozesses erwirbt der Händler Ware bei seinem Lieferanten. Hier gibt es zwei Möglichkeiten:

  • Option 1: Der Lieferant sendet die Ware direkt zum Fulfiller.
  • Option 2: Der Händler lässt alle Waren erst in sein eigenes Lager liefern und lagert dann ausgewählte Artikel in das Lager des Fulfillers um.

Beide Prozesse haben wir in dieser Grafik illustriert:

Warenfluss vom Händler zum Fulfiller

Schritt 2 im Fulfillment-Prozess: Versand an den Kunden

Im zweiten Schritt zeigen wir euch, wie die Ware vom Fulfiller zum Kunden gelangt: Der Kunde schickt eine Bestellung an den Händler. Daraufhin sendet der Händler einen Auftrag an den Fulfiller. Der Fulfiller versendet die Waren an den Kunden und stellt dem Händler seine Fulfillment-Dienstleistung in Rechnung. Der Händler wiederum rechnet die Ware und die Versandkosten mit seinem Kunden ab.

Bestellung, Abrechnung und Versand bei Fulfillment

Vor- und Nachteile von Fulfillment

Die Vor- und Nachteile von Fulfillment stellen wir euch hier gegenüber:

  Vorteile   Nachteile
Höhere Margen

  • Händler kann mit größeren Mengen arbeiten
  • Bessere Einkaufskonditionen
  • Ware befindet sich im Eigentum des Händlers
Höherer Kapitalbedarf

  • Händler muss Ware vorab kaufen
Weniger Startschwierigkeiten

  • Einfacher Start mit dem JTL-Fulfillment Network
  • Kein eigenes Lager erforderlich
Geringere Sortimentsbreite/-tiefe

  • Nur das eigene Sortiment im Angebot
  • Keine Erweiterung des Sortiments durch den Fulfiller
Geringere Gemeinkosten

  • z.B. keine Mietkosten für eine Lagerhalle
Komplexität

  • Absprachen und Interaktion notwendig
  • Kann aber durch das JTL-Fulfillment Network reduziert werden
Standortunabhängigkeit

  • Kommunikation via Internet und Telefon
Fehler bei Fulfiller

  • Technische oder menschliche Fehler
  • Höhere Gewalt
  • Fulfiller haben aber in der Regel Sicherheitsprozesse, um Fehlern vorzubeugen
Bestandsübermittlung/-aktualität

  • Händler hat aktuelle Übersicht über Bestände, besonders bei Nutzung des JTL-Fulfillment Networks
Evtl. Anlieferungsvorbereitung

  • Vorbereitung kann zeitintensiv sein

Schaut euch die Webinar-Aufzeichnung an, um noch mehr Informationen über Dropshipping und Fulfillment zu erhalten:


Webinar:

So werdet ihr aktives Mitglied im JTL-Fulfillment Network

Nachdem wir euch im letzten Webinar vorgestellt haben, was Fulfillment ist, widmen wir uns nun wieder dem praktischen Teil. Im letzten Webinar an Tag 5 der Quick-Start Academy zeigen wir euch, wie ihr mit dem JTL-Fulfillment Network, der hauseigenen Fulfillment-Plattform von JTL, eure Lager- und Versandprozesse an Profis auslagern könnt.

Was ist das JTL-Fulfillment Network?

Mit dem JTL-Fulfillment Network (kurz: JTL-FFN) stellen wir euch ein Online-Portal bereit, auf dem ihr als Händler einen passenden Fulfillment-Dienstleister für eure Anforderungen finden könnt. Sobald ihr einen Fulfiller gefunden und die Vertragskonditionen mit ihm vereinbart habt, könnt ihr die Zusammenarbeit mit wenigen Klicks starten. Ihr lagert die gewünschte Ware ganz einfach aus JTL-Wawi heraus zu eurem Fullfiller um. Fortan kann der Fulfiller den Versand sowie die Retourenbearbeitung für euch übernehmen.

Die wichtigsten Leistungen und Vorteile des JTL-FFN im Überblick:

  • Leistungsstarke Schnittstelle
    Die Schnittstelle (fachsprachlich REST-API) verbindet Händler und Fulfiller miteinander.

  • Echtzeitkommunikation
    Aufträge werden in Echtzeit übermittelt, der Fulfiller kann den Versand schnell veranlassen. Händler sehen stets ihren aktuellen Lagerbestand. Überbuchungen werden vermieden.

  • Nahtlose Integration in die Warenwirtschaft JTL-Wawi
    Die Anbindung an JTL-Wawi ist von Haus aus integriert. So kann die Zusammenarbeit von Händler und Fulfiller auf Knopfdruck starten. Es ist keine zusätzliche Programmierung erforderlich.

  • Händler und Fulfiller können unterschiedliche ERP-Systeme nutzen
    Die Schnittstelle des JTL-FFN kann Daten zwischen verschiedenen Systemen übertragen.

  • Große Auswahl an Fulfillment-Dienstleistern im Netzwerk
    Ihr könnt mit mehreren Fulfilern parallel arbeiten und so von unterschiedlichen Serviceleistungen profitieren.

  • Fulfiller an vielen Standorten – auch international
    Das Portal ist in englischer Sprache verfügbar, so dass ihr auch internationale Fulfiller anbinden könnt, um eure Reichweite zu erhöhen.

  • Zeit und Kosten sparen
    Viele Prozesse lassen sich in JTL-Wawi und im JTL-FFN automatisieren. Die Daten werden automatisch zwischen euch und dem Fulfiller übertragen. Ihr müsste keine Informationen aktiv anfordern und habt dadurch weniger Kommunikationsaufwand.

  • Hohe Transparenz schafft Vertrauen
    Alle Lagerbewegungen werden im JTL-FFN erfasst. Eine Historie der Bestände könnt ihr zu jedem Artikel im Portal einsehen. So sind alle Vorgänge für Händler und Fullfiller jederzeit nachvollziehbar.

  • Amazon Seller Fulfilled Prime risikofrei auslagern
    Ihr hinterlegt einmalig eure Amazon-Zugangsdaten im FFN-Portal. So kann der Fulfiller ohne Einblick in eure Daten den Prime-Versand für euch durchführen.

  • Die Teilnahme am JTL-FFN ist für Händler kostenfrei
    Ihr zahlt keine Gebühren an JTL. Lediglich die Leistungen eures Fulfillers sind kostenpflichtig.

Für alle von euch, die das JTL-FFN noch detaillierter kennenlernen möchten, bieten wir ein weiteres Webinar als Zusatzmaterial an. Bitte beachtet, dass in diesem Webinar bereits mehr Fachsprache aus den Bereichen E-Commerce und Logistik verwendet wird.

Am JTL-Fulfillment Network teilnehmen

In der Webinar-Aufzeichnung zeigen wie euch, wie die Registrierung im JTL-Fulfillment Network und im JTL-Kundencenter erfolgt. Außerdem erklären wir, wie ihr einen Fullfilment-Dienstleister im Portal sucht und welche Schritte erforderlich sind, um eine Zusammenarbeit zu starten. Das Einlagern von Waren bei einem Fulfiller und die Auslieferung von Aufträgen über das JTL-FFN gehen wir ebenfalls in der Praxis durch. So könnt ihr die zentralen Arbeitsabläufe Klick für Klick mitverfolgen.

FAQ

Auch diese Eigenschaft fragen wir bei der Aufnahme des Fulfillment-Dienstleisters ab. Wenn ein Lager Kühl- und/oder Tiefkühlprodukte aufnehmen kann, erkennt ihr dies im Exposé unter den Lagerarten des entsprechenden Anbieters.

Übersicht der Lagerarten einer Fulfillers im JTL-Fulfillment Network

Genauso leicht, wie ihr mittels Umlagerung aus JTL-Wawi eure Produkte zur Einlagerung an den Fulfiller geschickt habt, könnt ihr sie mittels Umlagerung wieder zurückholen. Der Fulfiller wird euren Umlagerungsauftrag genauso wie einen Kundenauftrag verpacken und an euch schicken. Ggf. fällt für diese Dienstleistung eine Gebühr seitens des Fulfillers an.

JTL ist nicht euer Vertragspartner in dem Fall. Wir stellen für euch kostenlos die Plattform zur Verfügung. Den Vertrag schließt ihr individuell mit dem oder den Fulfillment-Dienstleister(n). Es gelten die Kündigungsfristen, die ihr bei Vertragsabschluss vereinbart habt. Nach Leerung des Fulfillment-Lagers könnt ihr das Lager in JTL-Wawi löschen.

Geht gemeinsam mit uns eure ersten Schritte im JTL-Fulfillment Network:


Um mit dem JTL-Fulfillment Network grundlegend vertraut zu werden, empfehlen wir euch folgende Hilfsmittel:

  • Mehr zum JTL-Fulfillment Network:
    JTL-Website

  • Schritt-für-Schritt-Anleitungen für den Einstieg in JTL-FFN:
    JTL-Guide

  • Tauscht eure Fragen mit JTL-Mitarbeitern und anderen Händlern aus:
    JTL-Forum

  • Detaillierte Grundlagen zu JTL-Wawi für E-Commerce-Einsteiger:
    Udemy-Kurs

  • E-Learning zu JTL-Wawi & Co. sowie einzelnen Themenbereichen des Onlinehandels:
    JTL-Webinare

Viel Erfolg für euren Start in den E-Commerce

Mit der Quick-Start Academy haben wir euch einen Einblick in die ganze Welt des E-Commerce mit JTL geboten. Nun habt ihr das nötige Wissen, um eure ersten Schritte im Onlinehandel zu gehen. Wir wünschen euch einen erfolgreichen Start mit eurem neuen Business und würden uns freuen, euch bald wieder in unseren Webinaren begrüßen zu dürfen.

Alle Webinartage unserer Quick-Start Academy: